Vortrag von Dr. Frauke Banse: Militärkooperation in Mali und die deutsche Afrika-Politik

Vor dem Hintergrund der anhaltenden Flüchtlingsmigration aus Afrika nach Europa mit der humanitären Katastrophe im Mittelmeer stellt sich die Frage, ob die Europäische Union und hier vor allem Deutschland und Frankreich eine Änderung ihrer Afrika – Politik zugunsten der Bekämpfung von Fluchtursachen eingeleitet haben. Wozu dienen die deutsch-französischen Militäreinsätze in Mali, einem der ärmsten Länder Afrikas, mit 70 % Analphabeten und weit verbreiterter Kinderarbeit: der Terrorbekämpfung, der Rohstoffsicherung, dem Grenzaufbau zur Blockierung der Fluchtrouten aus Zentralafrika ? Wird sich die Politik „Deutschland und Europa – First !“ gegenüber Afrika ändern, mit hochsubventionierten Nahrungsmitteln afrikanische Märkte zu überschwemmen und heimische Kleinbauern ihrer Existenzgrundlage zu berauben und in die Flucht zu treiben? Werden Anstrengungen unternommen, die Handelsbeziehungen zwischen Europa und Afrika fair zu gestalten wie u.a. der Vorstandsvorsitzende der nordhessischen Braun A.G., Prof. Große, in einem HNA-Interview vom 24.1.2019 einfordert? Diesen Fragen wollen wir unter anderen nachgehen mit einer ausgewiesenen Expertin mit Studien-und Rechercheaufenthalten u. a. in Sierra Leone, Benin und Ghana. Veranstalter: „Deutsch-Französischen Forums Kassel – Cercle Français“