Das erste Mal: Angeln ▶️▶️▶️ Wir checken, was Linus da so am Haken hat…

Ein ruhiger Schattenplatz, eine kühle Brise, im Ohr das Rauschen des Wassers – Tagesziel: Anbeißen. So in etwa sieht ein perfekter Tag zum Entspannen bei dem 23-jährigen Kasseler Linus aus. Er geht mit oder ohne Begleitung angeln – mal eine ganz andere Art des Ausgleichs. Wir waren neugierig und haben mal nachgehakt (der musse sein ;-]).

Linus: Schätzt heute den Wert der Natur umso mehr!

Linus war schon als Kind am Angeln interessiert: „Da ich damals aber keinen Angelschein hatte, kam für mich immer nur das Urlaubsangeln infrage. In meiner Jugendzeit und im jungen Erwachsenenalter habe ich das Angeln ziemlich aus den Augen verloren“, berichtet Linus. „Mit 21 Jahren habe ich mir dann in meiner Freizeit immer häufiger Angel-Videos auf Youtube angeguckt“, lacht der heute 23-Jährige.

Geschenk

Dies blieb von seiner Freundin und ihrem gemeinsamen Freundeskreis nicht unbemerkt – so bekam er zum 22. Geburtstag einen Gutschein für einen Angelkurs. „Den Angelschein kann man heutzutage ganz leicht online machen, nur zum Ablegen der Prüfung muss man dann zum Rathaus gehen“, erzählt uns Linus, der einen Vorbereitungskurs mit Präsenzunterricht besuchte: „Das hieß für mich, an fünf Wochenenden immer samstags und sonntags zu einem Vereinshäuschen fahren und dort die verschiedenen Aufgabenbereiche mit Lehrenden vom Landesfischereiverband Hessen durchzugehen.“ Das würde er auch wieder so machen, da er dank Präsenz auch immer Fragen stellen konnte.

Gemeinsam

Einem Verein muss man hierfür nicht zugehörig sein: „Man sollte sich allerdings rechtzeitig anmelden, da die Plätze begrenzt sind.“ Er empfiehlt den Schein mit Freunden zu machen: „Für mich war es eine große Hilfe, dass zwei meiner besten Freunde beschlossen haben den Angelschein mit mir gemeinsam zu machen“, berichtet Linus, der an der Buga, die mit der großen Fläche eine Menge Möglichkeiten bietet, anfing zu Angeln. Heute sprechen die Freunde immer noch mit einem Lächeln über ihre Anfangszeit im Anglersport.

Gelassen

Dass Linus sein Hobby liebt, strahlt der Kasseler aus: „Aus meiner eigenen Erfahrung, kann ich nur jedem das Angeln ans Herz legen, da es ein toller Weg ist, um etwas runterzukommen. Mir hat mit der Arbeit und viel Stress immer ein guter Ausgleich gefehlt und das Angeln gibt mir eben diesen“, erklärt der angehende Erzieher:. „In der Natur zu sein und einfach mal rauszukommen, hat für mich einen großen Stellenwert bekommen.“ Er glaubt, dass diese Entschleunigung für jede/n gut ist.

Gelegenheiten

Auch die umliegenden Flüsse eignen sich super zum Angeln: „Ich fahre daher gerne an die Fulda, Werra oder Weser. In den Monaten, in denen es nicht allzu warm ist und die Badegäste daher ausbleiben eignet sich auch der Bühl in Ahnatal hervorragend“, berichtet Linus.

Foto: privat n.h.  & Photo by Jakob Owens on Unsplash