Der Kochbuch-Check ▶️▶️▶️ Wir testen heute: Erdbeer-Biskuitrolle

Auch wenn Restaurants und Cafés nun langsam den Betrieb wieder aufnehmen, haben wir die heimische Küchenschlacht noch nicht aufgegeben: Heute wagen wir uns an eine Erdbeer-Biskuitrolle, die super zu sonnigem Wetter auf der Terrasse und einem Gläschen Sekt im Anschluss passt. Begleitet uns in Janas Studentenküche und schaut, was sie zaubert.

Für ausgefuchste Küchenprofis ist ein Biskuitboden vermutlich kein Problem: So auch nicht für Jana, die die Eier blitzschnell auf- sowie steif schlägt und den fertigen Teig auf dem Backblech verteilt. Der Boden muss nur wenige Minuten backen – top!

Die Crème dauert schon einige Minuten länger, hier müssen vor allen Dingen erst einmal Erdbeeren gewaschen und geschnitten werden. Tipp: Wer beim Einkaufen bereits ein paar mehr Erdbeeren in den Einkaufswagen legt, kann nicht nur beim Kochen bereits naschen, sondern auch noch welche ins Sektglas machen.

Gut gefüllt

Die Füllung ging dann doch einfacher, als wir zuerst erwartet hatten: Quark, Gelatine, Zitrone, Sahne und Zucker lassen sich zum Glück zu einer gleichmäßigen Masse schlagen. Jana hat für das farbliche Extra noch ein wenig Erdbeermarmelade dazugetan.

Ganz gefühlvoll

BU: Rolle ist anders – aber Hauptsache es schmeckt

Der eigentliche Kniff kommt erst gegen Schluss: Aufrollen. Den Boden von dem Blech zu bekommen und zu einer Rolle zu formen, benötigt eine Menge Fingerspitzengefühl. Doch Jana meistert auch dieses Problem. Jetzt nur noch in den Kühlschrank und warten.

Wer wohl die meisten Erdbeerstückchen erwischt?

 

 

Fotos: privat n.h.

https://www.oetker.de/rezepte/r/erdbeer-quark-rolle

Janas letztes Kocherlebnis:

https://brauser24.de/2020/05/der-kochbuch-check-wir-testen-heute-bunte-gemuese-reispfanne/