40 Jahre TITANIC – Die endgültige Titel-Ausstellung

Das Satiremagazin TITANIC feiert seinen 40. Geburtstag – gemeinsam mit den Ikonen seiner Titelbilder. Birne, Genschman, Schweinebraten, Pinkelpapst oder Zonen-Gaby: Die Frontseiten bilden den Anspruch des Magazins ab, »endgültige Satire« zu betreiben. Mit allen komischen Mitteln, von Nonsens bis Krawall, werden die Grenzen des Belachbaren, des guten und schlechten Geschmacks sowie jeglicher herrschender Gesinnung getestet. Die bislang knapp 500 erschienenen Titelbilder bilden einen  rabiaten wie launigen Gegenentwurf zu vier Jahrzehnten deutscher Geschichte. Viele von ihnen sind einem breiten Publikum bekannt und in Erinnerung geblieben.
Gezeigt werden die Skandale, wie der Buntstiftlutscher bei »Wetten, dass..?«, die Bestechung zur Vergabe der WM 2006 und der falsche Russen-Skandal bei der Bild-Zeitung. Auch die verbotenen Seiten der verbotensten Zeitschrift Deutschlands können betrachtet werden — wenn man sich traut.
Außerdem wird ein Blick in die Werkstatt der Redaktion geworfen mit Originalrequisiten und Vorbildern sowie mit zahlreichen Originalwerken von Hans Traxler, Robert Gernhardt, Chlodwig Poth, Hilke Raddatz, Rudi Hurzlmeier, Franziska Becker, Greser & Lenz, Stephan Rürup und Leonard Riegel.
Nach dem großen Erfolg der Ausstellung im Caricatura Museum Frankfurt präsentiert nun auch die Caricatura Galerie Kassel eine titanicAuswahl der besten TITANIC-Titel und ihrer Auswirkungen.

Cartoons After Work
Mi, 26.2., 25.3. und 22.4., jeweils 18 Uhr
Führung durch die Ausstellung inklusive Getränk aus der Caricatura Bar für 8 Euro
Fotos: Titanic / Caricatura (n.h.)