Von wegen angestaubter Konfirmationszwang: Tanzen ist super für Figur und Fitness

Mit einem faden Beigeschmack von hochpupertärer Zeit, Jungs in zu groß wirkenden Anzügen und dem unsicheren Gefühl, wie man sich denn jetzt dem anderen Geschlecht gegenüber zu verhalten habe, ist der Standardtanz-Kurs für die meisten von uns ein abgehaktes Kapitel und erst wieder interessant, wenn die einzige Alternative der vierte Samstagabend des Monats auf dem Sofa ist: Doch dafür sind die Stunden in denen man nicht nur ein Gefühl für Rhythmus, sondern auch für seinen eigenen Körper und den des Partners entwickelt viel zu schade. Wir haben uns in Kassel umgehört: Wer tanzt, wo tanzt man und warum sollten es viel mehr machen.

Michael und seine Freundin Julia  tanzen am liebsten Rumba: Den Tanz der Liebe

„Standardtänze sind an dieser Stelle sicherlich ein Sammelbegriff, denn Standard- und lateinamerikanische Tänze sind zu gleichen Teilen Inhalte in einer Tanzschule. In den beiden Disziplinen erlernen Leute neue Techniken. Während bei Standard auf „Tuchfühlung“ gegangen wird, steht bei den Lateintänzen Rhythmus und Beweglichkeit im Vordergrund“, so Eugen Khod, Betreiber der Tanzschule Seyler. Er hebt vor allen Dingen die positiven Auswirkungen auf das Gedächtnis und den Körper sowie die sozialen Aspekte, geschult durch Partnerarbeit oder Lernen in der Gruppe, hervor. „Für uns, die wir tanzen können, ist die Frage total unverständlich: Wie kann man leben ohne Tanzen gelernt zu haben?“ Doch kann sich der Tanz- und Formationstrainer auch erklären, warum nicht jeder und jede junge Erwachsene Mitglied in einer Tanzschule ist: „Standardtänze sind nicht hip, da man nicht, wie in einer Disco, alleine tanzen kann, sondern einen Partner braucht. Auch ist es finanziell in diesem Alter nicht einfach, Prioritäten zu setzen. Denn obwohl wir eine, auf den Zeitfaktor bezogen, recht günstige Angelegenheit sind, ist ein Kasten Bier pro Woche manchmal wichtiger“, vermutet der 40-jährige Tanzsportler.

ZEITLOS

Michael, sein kleiner Bruder, ist durch ihn zum Tanzen gekommen: „Um etwas Gemeinsames zu haben, beschloss unsere Mutter mich auch zum Tanzen zu schicken“, berichtet Michael. Für den Sportstudenten, der seit seinem siebten Lebensjahr tanzt, ist sein Hobby alles andere als verstaubt: „Der Tanzsport bietet eine wunderschöne Plattform für Bewegungsfanatiker. Spannung, Geschwindigkeit und Schönheit kombiniert mit Koordination und Selbstbeherrschung.“ Michael tanzt zusammen mit seiner Freundin, die beiden trainieren etwa drei Mal die Woche: „Wir tanzen zusammen auch Wettkämpfe, diese aber auch aus Spaß. Der Weltmeister-Zug ist für uns schon abgefahren. Aber sein trainiertes Können vor einem Publikum präsentieren zu können ist immer schön. Der Tänzer lebt schließlich von seinem Applaus“, lacht der Fuldataler. „Tanzen ist ein Leistungssport und man sollte früh genug damit beginnen, wenn man erfolgreich sein möchte“, ergänzt Julia, Michaels Tanzpartnerin. Der Lieblingstanz des Paares ist Rumba: Die Mutter aller Lateintänze und zugleich der Tanz der Liebe.


Annika und Pascal haben zusammen den Spaß am Tanzsport entdeckt.

 

SORGENFREI

„Tanzen lässt dich glänzen“, so das Paar Nathalie und Jan-Hendrik aus der Tanzschule Meyerrose. „Wie oft ist man auf Veranstaltungen und sieht Menschen tanzen und bewundert diese. Gleichzeitig ärgert man sich, dass man es selbst nicht kann“, begründen die beiden ihre Motivation. Die beiden suchten ein gemeinsames Hobby als Paar und tanzen nun seit 2008 bei der Tanzschule von Stéffi und Ingo Meyerrose. Für den 27-jährigen Mechatroniker und seine Freundin ist das Tanzen vor allen Dingen ein Ventil zum Stressabbau, doch wollen sie auch ihren Freunden auf der nächsten Hochzeit etwas vortanzen! Die 28-jährige Nathalie betont vor allen Dingen die Vorteile des Tanzens als Ausdauersport: „Jeder der behauptet, tanzen sei nicht anstrengend, hat noch nie getanzt!“ Mareike und Pascal, ebenfalls Tanzkursbesucher in der Tanzschule mit dem schönen Slogan „Tanzen und mehr“ ergänzen: „Unserer Meinung nach ist es viel cooler und spaßiger die Tanzfläche zu stürmen anstatt sich an der Bar an seinem Drink festzuhalten. Selbst in der Disco findet sich immer eine Gelegenheit um seine Discofox-Kenntnisse anzuwenden oder bei einem Cha-Cha-Cha die Hüften zu schwingen.“ Das liierte Paar aus Vellmar genießt die Stunden in der Tanzschule: „Tanzen ist zeitlos und keine Frage des Alters. Wir finden es toll, in einer bunten Runde mit verschiedenen Generationen zu tanzen. Außerdem tanzt man oft zu aktuellen Hits und je nach Tanz kann das auch durchaus mal sexy sein“, erfahren wir von der 27-jährigen Sozialversicherungsangestellten und ihrem ein Jahr älteren Freund.

Jan-Hendrik tanzt seit 2008, nach einer Pause startete er mit Nathalie erneut.

SINGLE ODER PAAR?

Das Tanzen mit dem eigenen Partner scheint nichts Ungewöhnliches zu sein: „Eigentlich hatte ich schon seit Jahren vor, mal einen Tanzkurs zu machen, da ich sehr gerne tanze, doch es mangelte mir immer an einem Tanzpartner. Nachdem ich letztes Jahr mit meinem Freund zusammenkam, redeten wir einmal über das Thema und hatten beide Lust, uns probeweise für einen Tanzkurs anzumelden. Seitdem sind wir dabeigeblieben, weil es echt viel Spaß macht“, schwärmt Annika Zinn, die seit diesem Jahr mit ihrem Freund, in der Tanzschule Seyler dabei ist. Heute weiß sie, dass sie auch ohne Partner hätte mitmachen können: „Ich rate jedem, der gerne Tanzen würde, aber keinen Tanzpartner hat, sich an eine Tanzschule zu wenden, die können einem oft Tanzpartner vermitteln.“ Die 19-Jährige macht deutlich, dass man auch das Tanzbein schwingen kann, wenn man einen etwas stressigeren Wochenplan hat: „Mehr als einmal in der Woche zu trainieren ist zeitlich meistens nicht drin. Manchmal müssen wir auch eine Woche aussetzen, wenn etwas Wichtiges dazwischenkommt“, erfahren wir von dem Paar.


Mareike startete nach der Konfirmation, wie es so üblich ist, mit einen Tanzkurs im Dorfgemeinschaftshaus, Pascal kam durch eine ehemalige Klassenkameradin zum Tanzen.

 

Mehr zu den Tanzschulen unter:

https://www.tanzschule-seyler.de/tanzschule-seyler-in-kassel

https://www.tanzschule-meyerrose.de

https://www.facebook.com/TanzschuleSeyler1/

https://www.facebook.com/tanzschulemeyerrose/

Fotos: © privat n.h. / Adobe Stock (tankist276)