Weihnachtsmarkt: Eisrutsche, Mehrweggeschirr & was es sonst noch Neues gibt…

 

Nicht nur der Weihnachtsbaum für den diesjährigen Märchenweihnachtsmarkt stammt aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Auch die diesjährige Symbolfigur hat ihre überliefert Herkunft im Rotkäppchenland. Celine Luther, 22jährige Erzieherin aus Kassel, stellt das Rotkäppchen auf dem Kasseler Märchenweihnachtsmarkt dar.

Über zwei Millionen Menschen besuchten den Markt im vergangenen Jahr, in einer Online-Umfrage von testberichte.de wurde Kassel zu Hessens schönstem Markt gekürt.

Nachhaltig genießen auf dem Märchenweihnachtsmarkt 

Zum ersten Mal hat Veranstalter Kassel Marketing in diesem Jahr ein Nachhaltigkeitskonzept entwickelt, das den Besuch des Märchenweihnachtsmarkts ressourcenschonender machen soll. „Geschirr und Trinkgefäße aus Kunststoff sollen ab diesem Jahr vom Weihnachtsmarkt verbannt werden“, erläutert Andreas Bilo. Möglich machen soll dies unter anderem die Nutzung von Pfandsystemen für Mehrweggeschirr sowie Glühweinbecher. Auch eine effektivere Mülltrennung sowie der Einsatz von biologisch abbaubaren Materialien gehören zum Nachhaltigkeitskonzept, das vor allem im Gastronomiebereich Wirkung zeigen soll. „Die Schausteller waren schon immer aufgeschlossen gegenüber Neuerungen – und beim Thema Nachhaltigkeit ziehen wir gerne mit, auch wenn es nicht für jeden so einfach war“, bekennt Konrad Ruppert vom Schaustellerverband. Dadurch, dass Kassel Marketing aber frühzeitig den Weg eingeschlagen habe, konnten sich jeder gut aufs neue Konzept einstellen.

 ‚Highlights‘ und attraktive Neuerungen 

Die beliebte Märchen-Eisrutsche auf der Treppenstraße wird von dieser Saison an mit einem wetterfesten Dach ausgestattet, sodass die rasante Rutschpartie bei jedem Wetter zum reinsten Vergnügen wird. Märchenhafte Motive aus den weltberühmten Erzählungen der Brüder Grimm sorgen zudem dafür, dass die Märchen-Eisrutsche ihrem Namen jetzt auch optisch alle Ehre macht. Ebenfalls neu ist die ‚Rotkäppchen-Bühne‘ auf dem Königsplatz. Doch nicht nur Zuhören ist vor der neuen Bühne angesagt: Neben einem abwechslungsreichen Programm lädt hier an den vier Weihnachtsmarkt-Donnerstagen vor Heiligabend das gemeinsame Weihnachtssingen erstmals dazu ein, mit anderen Besuchern musikalisch aktiv zu werden. Los geht’s am 28. November um 18 Uhr. „Mit der neuen Rotkäppchen-Bühne können wir den Weihnachtsmarkt-Besuchern nun auch auf dem Königsplatz ein vielfältiges Programm präsentieren“, sagt hierzu Andreas Bilo, Chef von Kassel Marketing. „Damit ergänzen wir die Bühnen-Standorte Friedrichs- und Opernplatz um einen weiteren attraktiven Treffpunkt mit hoher Aufenthaltsqualität.“

Präsentierten das Programm des Märchenweihnachtsmarktes: (v. li.) Konrad Ruppert (Vorsitzender des Schaustellerverbandes Kassel-Göttingen), Andreas Bilo (Geschäftsführer von Kassel Marketing), Celine Luther (als diesjährige Symbolfigur „Rotkäppchen“), Andrea Behrens (Projektleiterin Kassel Marketing), Alexander Wild (Vorsitzender City-Kaufleute Kassel) und Stadtbaurat Christof Nolda. (Fotos: Deutsch)