Ab ins kühle Nass – auch im Winter?

Es ist die ideale Kombination aus Ausdauersport, Muskelaufbau und Fettverbrennung und macht auch noch eine Menge Spaß – die Rede ist von Schwimmen. Der Wassersport senkt nachweislich das Stresslevel und hat man es einmal gelernt, dann verlernt man es so schnell nicht. Wir sprachen mit dem 22-jährigen Nick Stotz, der an der Uni Kassel Wirtschaftsingenieurwesen studiert und in seiner Freizeit begeisterter Schwimmer und Trainer ist. Er hat uns seine persönlichen Tipps und Tricks verraten.

  1. Wie bist du auf den Sport Schwimmen gekommen?

Ich habe mit 5 Jahren angefangen, im Kasseler Schwimm Verein schwimmen zu lernen und bin seitdem vom Schwimmen begeistert und wollte damit nicht mehr aufhören.


Der Student Nick Stotz ist leidenschaftlicher Schwimmer, seit er fünf Jahre alt ist.

 

  1. Was begeistert dich so am Schwimmen?

Beim Schwimmen taucht man in eine komplett andere Welt ein und man kann den Alltag für einen Moment komplett vergessen und einfach abschalten. Außerdem kann man im Training regelmäßig die eigenen Grenzen austesten und überschreiten.

  1. Wie oft trainierst du?

Aktuell trainiere ich ca. 6x die Woche, allerdings nicht immer im Wasser, da wir auch Krafttrainingseinheiten absolvieren.

  1. Hast du schon mal an einem Wettkampf im Schwimmen teilgenommen?

Meinen ersten Schwimmwettkampf hatte ich mit 8 Jahren und seitdem habe ich viele Wettkämpfe geschwommen.

  1. Was braucht man, um mit dem Schwimmen anzufangen?

Eigentlich nicht viel. Man benötigt einen passenden Badeanzug/Badehose, eine Schwimmbrille und genügend Motivation.

  1. Für wen ist die Sportart Schwimmen geeignet?

Geeignet ist Schwimmen für jeden, da die Sportart gelenkschonend ist und sich dieser Sport auch mit körperlichen Problemen betreiben lässt. Man muss auch nicht unbedingt ein Sportass sein. Vor allem ist es geeignet für Menschen, die schon immer Freude am Wasser hatten.

  1. Was machst du außer Schwimmen sonst gerne in deiner Freizeit?

Ich treffe mich sehr gerne mit Freunden und bin auch noch Schwimmtrainer in meiner Freizeit.

Du möchtest auch mit dem Schwimmen anfangen? Hier sind Nicks Do’s und Don’ts für Schwimmanfänger!

DO

  1. Ruhiges Schwimmen
  2. Langsames und kontrolliertes Atmen
  3. Verschiedene Schwimmstile üben.
  4. Das Badpersonal oder Schwimmtrainer nach Techniktipps fragen.
  5. Regelmäßiges Training.
  6. Mindestens 30 min vor dem Training nichts essen.

DON’T

  1. Zu schnell anfangen.
  2. Kopf dauerhaft über Wasser halten.
  3. Fokus auf nur einen Schwimmstil.
  4. Schwimmen ohne die richtige Technik zu lernen.
  5. Davor viel und ungesund essen.

 

Mehr Infos unter:

http://www.kasseler-sv.de/