Mittags-Check: Café Nordpol in der Nordstadt

Mittags muss es schnell gehen – vor allem beim Essen. Aber gut und lecker soll es trotzdem sein? Wir haben uns in diesem Monat die Angebote in der Nordstadt mal näher angesehen und checken heute: Café Nordpol in der Nordstadt.

Es soll tatsächlich Kasselaner oder Kasseler oder gar Kasseläner geben, die hier leben, studieren oder arbeiten, aber noch nie in Ihrem Leben am im Nordpol waren. Haha. Aber mal ohne Spaß: das ist ja nicht zu glauben! Sicher ist das Café Nordpol schon auf Grund seiner Lage in der Gottschalkstraße – also quasi neben dem Hopla-Campus um’s Eck – für Studies erste Wahl. Aber wenn man den Laden betritt, merkt man: hier geht Jede/r hin. Alle Genres, alle Altersgruppen, alle Stile. Auf den ersten Blick scheint hier die Zeit stehen geblieben zu sein. Aber auch das ist ein Teil des Geheimnisses, das das Café Nordpol ausmacht. Wir bestellen – wie immer inkognito. Heute aber auftragsgemäß nicht das sagenumwobene und hochgelobte „Nordpol für Zwei“-Frühstück, sondern aus der Mittagskarte die gebackenen Champignons, mit Knoblauchrahmsauce und Salat. Zügige 15 Minuten später haben wir eine satte Portion frischer (!), in einem knusprigen Backteig panierter Pilze vor uns. Nicht zu vergessen, dass der Salat nicht nur exzellent angerichtet ist, sondern knackig frisch ist. Und dass die geschnippelten Tomaten vorher geschält wurden und diese Schale die Salat-Deko krönt, ist eine Augenweide und Gaumenfreude zugleich. Dieser Mittagstisch ist ein Genuss. Wobei wir tatsächlich im Nachhinein dennoch einen Fehler gemacht haben. Denn wenn wir schon mal hier sind, hätten wir einfach das „Nordpol für Zwei“-Frühstück vorab nehmen sollen, und im Übergang zum Brunch (sagt das heute noch wer?) sodann die Champignons genießen können. Naja, dann eben nächstes Mal!

https://www.facebook.com/pg/Cafè-Nordpol-1444059529148555

www.cafe-nordpol.de