Mittags-Check: „Volle Knolle“ in der Königs-Galerie

Foto: Just in Team GmbH

Mittags muss es schnell gehen – vor allem beim Essen. Aber gut und lecker soll es trotzdem sein? Wir haben uns die Angebote in der Innenstadt mal näher angesehen und checken heute: Volle Knolle in der Königs-Galerie.

Eigentlich heißt die Mahlzeit „Kumpir“ und kommt streng genommen aus dem Pfälzischen. Heißt dort soviel wie „Grumbier“ oder „Krummbeere“ und meint damit die Riesenkartoffel. Über das Türkische kam die Folien- oder Ofenkartoffel dann wieder zurück – zuerst auf die Jahrmärkte, dann – in den späten Siebzigern – in die „Bistros“ der Innen- und Kleinstädte. Inzwischen mit dem Vegan-Trend voll in die Systemgastronomie integriert stellt die große, meist mehlig-kochende Kartoffel eine ordentliche und schmackhafte Mahlzeit. Aber die Frage bleibt: schmeckt das überhaupt? Damit wir nicht durch zusätzliche Toppings abgelenkt werden, bestellen wir inkognito und unerkannt unsere Variante in pur – nur mit „Sour Cream“. Aber die Liste der Add-Ons liest sich lecker: sie reicht von diversen Saucen (Minz-Curry, Grüne Sauce usw) über zahlreiche Gemüse-Ergänzungen. Sparsame 3 Euro 80 später nehmen wir unsere To-Go-Verpackung entgegen. Die ist übrigens Bio-mäßig aus „Bagasse“, einem biologisch abbaubaren Stoff, der bei der Gewinnung von Zuckerrohr als „Beiprodukt“ abfällt. Kurzum: Kartoffel ist super gegart und schmeckt super. Die Sour Cream ist reichlich, wie das Bild schon verrät. Aber hier ist mehr eben mehr und wenn am Ende noch soviel Kartoffel ohne Sauce übrig wäre, dann war eh alles umsonst. Also, wir bleiben dran und probieren das nächste mal mit Topping. Und Ihr?