Ich und mein…BMX-Rad

Foto: Privat (nh)

Lucia – deutsche Vizemeisterin 2018 – fährt seit fünf Jahren BMX-Race und ist seit drei Jahren im Hessenkader. Wir trafen die 16-Jährige Kasselerin, die im RSC Weimar-Ahnatal ihren Sport betreibt und ab Herbst steil Richtung Abitur fährt. Und Sie verrät uns, warum ihr Rad mehr als 1.000 Euro kostet und warum sie zur Zeit ein Handicap hat.

Wie bist Du zum BMX-Sport gekommen?

Durch meinen Bruder, der ein Jahr vor mir angefangen hat, bin ich zu diesem Sport gekommen. Bei der Teilnahme an einem Schnuppertraining, habe ich dann meine Begeisterung am BMX-fahren gefunden.

Wieviel Zeit verbringst Du mit Deinem Sport in der Woche?

Ich gehe drei Mal in der Woche zum Kader-/Vereinstraining und zusätzliches Sprinttraining. Wenn die Saison vorbei ist, bereiten wir uns im Winter mit z.B. Kraft- oder Ausdauertraining intensiv auf die nächste Saison vor.

Foto: Privat (nh)

Was ist das Besondere an Deinem BMX-Rad und wieviel kostet es?

An meinem eigenen Haro-Bike ist das Besondere, dass ich es von meinem Sponsor

Needful-Bikes bekommen habe und darauf bin ich sehr stolz. Alle Kleinigkeiten – auf die man bei einem BMX achten muss, damit das BMX perfekt auf mich abgestimmt ist – wurden individuell angepasst. Wie z.B. die Lenkerhöhe oder die Kurbellänge etc. Mein BMX kostet, wenn man es so original im Internet bei Haro kauft, 1.200€.

Aktuell bist Du verletzt. Was und wie ist das passiert?

Zurzeit muss ich leider wegen meiner Leberprellung, die ich mir beim Euro-Cup in Zolder bei einem Sturz zugezogen habe, eine Sportpause einlegen. Ich freue mich schon, dann wieder fahren zu dürfen.

Welches Rennen möchtest Du in Deinem Leben noch unbedingt mal mitfahren?

Dieses Jahr möchte und werde ich die Deutsche Meisterschaft mitfahren. Welches Rennen ich in meinem Leben „unbedingt“ mitfahren möchte, wird sich sicher irgendwann in der Zukunft ergeben.