Nicht spießig, sondern entspannend – Warum Golf Spaß macht

Tim kam durch seinen Onkel zum Golf-Sport – seit 2009 ist er Mitglied im Team des Golf Clubs Kassel-Wilhelmshöhe. Foto: Just in Team GmbH

Golfen wird auch bei jungen Leuten zu einer immer beliebteren Sportart: Sie schult nicht nur Konzentration und Geschick, sondern schafft es auch einen aus dem Alltagstrubel herauszuholen. Also abschalten auf den Weiten der grünen Golfflächen? Tim Kaiser (27 Jahre) lässt bereits seit mehreren Jahren seine Golfbälle über den Platz des Golf Clubs Kassel Wilhelmshöhe fliegen. Uns erzählt der erfolgreiche Golfer, was ihn an diesem Sport so begeistert.

Wann hast Du mit dem Golfen angefangen?

2001.

Wie kamst Du zu diesem Sport?

Mein Onkel spielte schon länger Golf. Er überzeugte uns, meinen Vater, meine Mutter und mich. Meine beiden älteren Geschwister waren zu dieser Zeit bereits ausgezogen und kamen somit leider nicht in den Genuss diese geniale Sportart zu beginnen.

Sollte man ein bestimmtes Talent für den Sport mitbringen?

Gute Hand-Augen-Koordination und Beweglichkeit. Ansonsten gilt: Wer hart arbeitet wird früher oder später erfolgreich sein.

Tim Kaisers Erfahrung spiegelt sich in präzisen Schlägen Richtung Loch wider. Foto: Privat (nh)

Hast Du sportliche Vorbilder?

Tiger Woods, Dirk Nowitzki und Julian Edelman (New England Patriots, Superbowl Champion 2019).

Welche Ausstattung ist nötig? Und kann man die sich auch ausleihen, wenn man’s mal ausprobieren will?

Ein Golfbag mit einem einfachen Schlägersatz reicht am Anfang völlig aus. Den bekommt man bei Ebay inzwischen schon ab 100 Euro. Dieser besteht meistens aus acht Eisen und zwei bis drei Hölzern sowie dem Putter mit dem man auf dem Grün einlocht. Von

Tim beherrscht die langen Schläge: Hier sieht man ihm mit dem Holz. Foto: Privat (nh)

Vorteil wären noch Golfschuhe und ein Golfhandschuh.

Deine Erfolge?

Hessenmeister mit dem Golfclub Kassel 2009 und Clubmeister

2014 und 2018 in Kassel.

Deine sportlichen Ziele?

Langfristig ein Handicap (Stärke des Golfspielers. Mit diesen Wert können Turniere zwischen unterschiedlich starken Spielern fair ausgetragen werden, Anm. d. Red.) von 0,0 spielen können. Aktuell habe ich 0,7. Je niedriger desto besser.

Wo trainiert Ihr bei schlechtem Wetter?

Trotzdem draußen. Regenkleidung und ein Regenschirm sind dabei sinnvoll.

Was machst Du so, wenn Du nicht auf dem Golfplatz stehst?

Dann bin ich Marktmanager in einem REWE Markt.

Aus welchem Golfplatz würdest Du gerne mal spielen?

Augusta in Atlanta, Georgia. Dort wird das größte Turnier des offiziellen Turnierkalenders ausgetragen.

Drei Gründe, warum man das Golfen mal ausprobieren sollte?

1.      Durch das Handicapsystem kann jeder von Anfang an innerhalb seiner Spielklasse erfolgreich sein.
2.      Sehr hoher Spaßfaktor, vor allem wenn man die Pille (gemeint ist der Golfball, Anm. d. Red.) in die Luft bekommt.
3.      Man bewegt sich an der frischen Luft und kann auf dem Golfplatz wunderbar entspannen.