Gerichts-Kantine: Wir sind unschuldig!

Foto: Just in Team GmbH

Mittags muss es schnell gehen – vor allem beim Essen. Aber gut und lecker soll es trotzdem sein? Wir haben uns die Angebote in der Stadt mal näher angesehen und checken heute: die Kantine im Gerichtszentrum an der Frankfurter Straße.

Wichtige Info vorweg: Auch wenn die Kantine des Kasseler Amtsgerichts öffentlich ist, muss man dennoch zunächst die Sicherheitsschleuse am Eingang passieren. Erst dann geht’s rechts im Erdgeschoss weiter Richtung Speisenangebot. Aber über den Aufwand, vorn erstmal alle Taschen leermachen zu müssen, tröstet dann hinten eine nette Terrasse auf der Gebäude-Rückseite zur Schönen Aussicht und der Aue hinweg.

Der Speiseplan der Juristen und Gäste sieht zwei verschiedene „Gedecke“ vor und zusätzlich zwei vegetarische Menüs – und als fünftes Angebot noch ein „Wunschgericht“. Welch Wortwitz an diesem Ort. Die Räumlichkeiten sind ansprechend eingerichtet, das Personal bemerkenswert freundlich und hilfsbereit. Wir wählen die Grüne Soße mit Kartoffeln und Ei. Dankbar sind das einzige Südhessische an dieser Grünen Soße die vier halben Eier. Nicht zwei Eier – sondern vier halbe. Alles andere ist so, wie wir Nordhessen es mögen: Schmandbasiert, mit grob gehackten Kräutern, würzig und lecker. Die Kartoffeln sind frisch und alles ist nett und mit kleiner, kantinen-üblicher Salat-Deko angerichtet. Geschmacklich einwandfrei genießen wir unser Mittagessen auf der Außenterrasse und dichten in unseren Gedanken den umliegenden Tischnachbarn die unterschiedlichsten Rollen zu. Wer ist wohl Anwalt? Wer ist der Verurteilte? Wer hat gewonnen, wer verloren? Wer arbeitet hier, wer ist nur zu Besuch? Findet es selbst heraus.