Ich und mein… Handwerk

In ihrem Job muss sie sogar eine Lupenbrille tragen. Foto: Werner Wilhelm

Wenn Alina stichelt, zickt sie gar nicht rum.

Ende des vergangenen Jahres bestand die 20-Jährige ihre Gesellinnen-Prüfung und nun geht sie steil in Richtung Meister. Und weil sie es so unglaublich gut gemacht hat, ist sie sogar Landessiegerin in Hessen geworden. Aber was treibt Alina eigentlich da? Wir sprachen mit der Handgraveurin über ihren aussterbenden Beruf, ihre Vorliebe für’s Zocken und ihr Gesellenstück.

Alina, was hat es mit dem Sticheln auf sich?

Das sind Werkzeuge, die wir als Handgraveure brauchen. Damit wird die Zeichnung in die Oberfläche des Werkstücks übertragen.

Du hast Dich mit 16 für diesen Beruf entschieden und vor gut drei Jahren mit der Ausbildung bei Graviertechnik Plachy in Kassel begonnen. Wie bist Du auf die Idee gekommen, Handgraveurin zu werden?

Wir hatten in der Comenius-Schule über einen Zeitraum von fast zwei Jahren die Chance, Praktika zu absolvieren. Angefangen habe ich im Fotoladen – das war so gar nichts für mich. Dann hab ich’s im Kindergarten probiert. Das war’s aber auch nicht. Und dann sprach mich mein Lehrer auf meine Vorliebe für’s Zeichnen an und sagte, dass er wen kennt, der wen kennt und so weiter. Da wusste ich noch gar nicht, was das für ein Beruf ist. Und so kam es zu dem Praktikum. Das hat mir genauso viel Spaß gemacht wie meinem Chef offenbar und dadurch konnte ich nach der Schule dort auch meine Ausbildung beginnen.

Konntest Du schon immer gut zeichnen?

Ich hab es schon immer geliebt zu zeichnen. Und im Rahmen meiner Ausbildung habe ich mehrmals einige Wochen die Berufsschule (Zeichenakademie in Hanau) besucht. Das hat mir nicht nur viel Spaß gemacht, da hab ich auch echt viel gelernt!

Hast Du noch andere Hobbies außer Zeichnen und Gravieren?

Ja, ich spiele total gern PC-Games und zocke auch ab und zu live über Twitch (lacht). www.twitch.tv/rhetsina

Und wie geht es nun weiter mit Deinem Handwerk?

Ich bin kürzlich der Liebe wegen nach Kamen gezogen und arbeite da zur Zeit in einem Montage-Betrieb. Aber ich bin bereits selbstständig als Handgraveurin.