Albumtipp: „Da nich für!“ von Dendemann

Foto: Nils Müller (n.h.)

Acht Jahre sind seit seiner letzten Platte „Vom Vintage Verweht“ vergangen. Mit seinen Auftritten im „Neo Magazin Royale“ und Eins Zwo „Die Pfütze des Eisbergs“ hat er Rap-Geschichte geschrieben. Die Rede ist von Dendemann. Endlich ist er mit seinem neuen und dritten Album „Da nich für!“ zurück und begeistert seine Fans genauso wie früher. Dendemann ist politisch, ehrlich und so auf den Punkt wie noch nie. „Da nich für!“ ist ein Album, von dem alle gehofft haben, dass es irgendwann kommen würde. Das Album ist traditionsbewusst und modern. Er hat es mit „Da nicht für!“ geschafft, alte und neue Musik zu verbinden. Dendemann rappt über

Foto: Universal Music (n.h.)

Rechtspopulismus, den alten und den neuen Hip-Hop, über Selbstoptimierung in neoliberalen Zeiten und auch über seine eigene Geschichte. Als Fazit ist zu sagen, dass die musikalische Weiterentwicklung von Dendemann deutlich spürbar ist. Außerdem wird man von seinen intelligenten Texten immer noch wie eh und je gefesselt.

Da nich für! • von Dendemann • Vertigo Berlin (Universal Music)