Wir haben mit zwei Frauen über ihre Erfahrungen mit „Freundschaft plus“ gesprochen

Wir haben mit Sara (21) und Vreni (23) aus Kassel gesprochen, die uns über Ihre Erfahrungen in Sachen „Freundschaft plus“ berichteten.

Seit wann ist Dein bester Freund Dein Fuckbuddy?

Es läuft jetzt ca. vier Monate, also seit Ende September.

Hast Du Bedenken, dass Gefühle aufkommen könnten?

Wenn ich „nein“ sagen würde, müsste ich lügen. Aber bei uns geht es wirklich nur um den Spaß und die körperliche Nähe, die vermutlich jeder mal braucht. In diesem Fall wäre ich aber auch nicht wirklich an einer Beziehung interessiert, falls er sich mehr wünschen würde. Der Vorteil an der ganzen Sache ist ja: Es gibt keinen Beziehungsstress oder Verpflichtungen.

Wie ist Euer Plan, wenn einer von Euch die große Liebe kennenlernt?

Na, der großen Liebe sollte man nicht im Wege stehen
Ich denke, wir würden einfach Freunde bleiben, aber dann eben nur noch ohne „gewisse Vorzüge“ und erstmal ohne Verabredungen.

Seit wann ist Dein bester Freund Dein Fuckbuddy?

Wir haben uns das erste Mal auf einer Party geküsst, nachdem wir zusammen getrunken haben. Danach haben wir uns nochmal getroffen und es war klar, dass es nur auf das eine hinausläuft und mehr nicht. Die Freundschaft+ hat, mit gelegentlichen Unterbrechungen, ungefähr drei Jahre gehalten.

An was ist es gescheitert?

Es ist daran gescheitert, dass ich im Laufe der Zeit dann doch Gefühle für ihn entwickelt habe. Nachdem ich ihm diese aber gestanden habe, war er nicht an einer ernsteren Beziehung interessiert und hat langsam Abstand genommen.

Würdest Du es wieder tun (mit einem anderen)?

Klar, ich finde diese Art von Beziehungen viel entspannter, als Richtige.
Momentan bin ich zwar in einer glücklichen Beziehung, aber manchmal vermisse ich doch das Gefühl, ohne jegliche Verpflichtungen Spaß zu haben.