Wirtschaftlich nicht tragbar: „Kleine Kantine“ macht dicht

Nils Schellenberg schließt seine „Kleine Kantine“ im Science-Park zum 20. Dezember. Foto: Science-Park, Deutsch

Kassel. Sein kurzes Gastspiel mit der Bar „Drei“ in der Kasseler Theaterstraße hat Nils Schellenberg schon beendet. Den schönen Laden haben Spirituosen-Vertreter Christian Pawlowski und Barkeeper Vito Nicota übernommen. Nun öffnet auch die „Kleine Kantine“ von Schellenberg am 20. Dezember ein letztes Mal: 2016 als Gastro-Projekt in der Kasseler Markthalle geboren, zog die Crew im Juni 2017 in den Science-Park und bot den Gästen dort ihre Speisen an. Am letzten Öffnungstag wird es bei Glühwein und Kaffee einen Flohmarkt geben, bei dem Geschirr, Besteck und Küchenutensilien gegen eine Spende erworben werden können.

Kleine Kantine-Macher Nils Schellenberg will wieder als Architekt arbeiten.

„Nur die Einrichtung darf nicht mitgenommen werden – die gehört dem Science-Park und der Betrieb soll da ja weitergehen“, erklärt Nils Schellenberg. Wer es macht?  Er weiß es nicht. Nur wie es für ihn weitergeht. „Ich werde wieder als Architekt arbeiten“, sagt er nach seinem Ausflug in die Gastronomie. Die „Kleine Kantine“ sei am Standort wirtschaftlich nicht tragbar gewesen, sagt Schellenberg.