Café „Einzelstück“ eröffnete in Bäckerei in Kassel

Kassel. Wenn eine Bäckerfamilie aus Altersgründen die Türen des Traditionsgeschäfts schließt, stehen diese wiederum für ein junges, innovatives Konzept offen. Das dachten sich offensichtlich auch Christoph Gruhl und Aleksandra Kunze, die die ehemalige Bäckerei Hobein umgestalteten und daraus das „Einzelstück“ machten. Bei der Eröffnung bekamen zahlreiche Besucher in dem Laden an der Ecke Wilhelmshöher Allee und Pfeifferstraße einen ersten Einblick vom frischen Image der neuen Cafe-Bar. Obwohl Nachhaltigkeit und Bio-Qualität die Schlüsselworte der neuen Strategie sind, berücksichtigt das aktuelle Betreiberpaar auch weiterhin den traditionellen Backwarenverkauf. So vereinen altbewährte süße Teilchen oder selbstgebackener Kuchen nach Hausfrauenart und gelieferte Bio-Backwaren vom Gut Kragenhof, ein vielseitiges Angebot zwischen Trend und Tradition.

Präsentierten ihre Apfel-Zimt Schnecken, eine der Hausspezialitäten des Café „Einzelstück“: Betreiberpaar Christoph Gruhl und Aleksandra Kunze. Foto: Heußmann

Zusätzlich zu einem umfangreichen Frühstücksangebot wird das Cafe abends dann noch zur angesagten Bar, in der man neben einer kleinen Auswahl an warmen Gerichten, in den Genuss von Bier, Cocktails und verschiedenen Weinen kommen kann. Auch was das Personal angeht, trifft im Einzelstück Neu auf Alt, alle sieben Mitarbeiter der Bäckerei Hobein wurden übernommen und kümmern sich gemeinsam mit neuen Kollegen um die Wünsche der Kundschaft.