Shisha rauchen: Gefahr oder Genuss?

© pressmaster_FotoliaSüße, fruchtige Aromen erfüllen die Luft auf den Straßen. Der Duft zieht aus einer der unzähligen Shishabars, die auch in Kassel ein Renner sind. Mit einer Freundesgruppe entspannt in einer Shishabar sitzen und an der Wasserpfeife ziehen – was für viele junge Erwachsene der übliche Freizeitausklang ist, sorgt bei den anderen nur für große Fragezeichen im Gesicht. Der BRAUSER hat sich den Trend mal genauer angesehen.

Shishabars sind eine immer beliebtere Anlaufstelle für Jugendliche und junge Erwachsene, die gerne mal ihren Feierabend oder einen Samstagabend dort verbringen. Ursprünglich stammt die Shisha aus der arabischen Kultur und kam dann über die Türkei nach Deutschland.

Das Wort „Shisha“ stammt übrigens aus dem Persischen und bedeutet „Glas“.Heutzutage ist das Rauchen der Wasserpfeife aber nicht nur bei jungen Leuten mit arabischem oder türkischem Migrationshintergrund beliebt, vielmehr sitzt in den Shishabars der Region ein sehr gemischtes Publikum – von jung bis alt, von Azubi bis Student.

Schlechter Ruf

Informiert man sich über Shishabars oder das Shisha rauchen, so stößt man immer wieder auf Negativschlagzeilen und vor allem ältere Menschen reagieren mit Unverständnis auf den Trend. Von Geldwäsche, kriminellen Machenschaften, illegal importiertem Tabak oder schlechter Belüftung, die zu Kohlenmonoxidvergiftungen führt, ist die Rede.

Aber auch das Rauchen an sich soll extrem gesundheitsschädlich sein. Die WHO veröffentlichte in einer Studie, dass bei einer Sitzung das Rauchvolumen von 100 Zigaretten eingeatmet wird, ein Kopf  enthält dabei ungefähr das zehn- oder zwanzigfache an Tabak verglichen mit einer Zigarette. Was Befürworter dabei aber zu bedenken geben, ist, dass eine Shisha häufig mit mehreren Leuten geteilt wird und diese auch deutlich seltener als Zigaretten geraucht wird.

Gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe

Der Shishatabak enthält neben Nikotin und Teer auch noch alle denkbar möglichen Aromen. Von Apfel oder Pfirsich bis hin zu Minze, tropisch und süß oder eher frisch und kühl gibt es den Tabak in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen, was gerade Nichtrauchern besonders gefällt. Dem Tabak wird allerdings auch noch Glycerin oder ähnliches zugefügt, damit er feucht bleibt. Nicht anders als bei Zigaretten gelten die enthaltenen Stoffe als gesundheitsschädlich und krebserregend.

Der Mythos, dass das Wasser der Shisha diese Schadstoffe rausfiltert, ist definitiv falsch. Im Gegenteil – oft gelangen die Schadstoffe in tief liegendes Lungengewebe, da häufig tiefer inhaliert wird. Der abgekühlte Rauch fühlt sich nämlich viel bekömmlicher an und führt bei Nichtrauchern nicht zu heftigen Hustenanfällen.

Mit Verantwortung genießen

Shisha rauchen ist folglich mindestens genau so gefährlich wie Zigaretten und geschieht voll und ganz auf eigene Verantwortung. Wer Wert auf seine Gesundheit legt, sollte also lieber nicht damit anfangen.

Alle anderen müssen sich der Risiken bewusst sein, aber können natürlich gerne ihren Feierabend in geselliger Runde genießen. Immerhin kommt man zum Rauchen zusammen, spielt Karten und unterhält sich in entspannter Runde.

Wollt ihr nicht aufs Shisha rauchen verzichten, so solltet ihr bei der Wahl der Shishabar aber unbedingt auf eine gute Belüftung achten – gerade wenn es draußen wieder kälter wird. So vermeidet ihr gefährliche Kohlenmonoxidvergiftungen.

Was hältst du vom Trend Shisha rauchen

Eike, Pascal und Katharina
Foto: Tanja Munsch

Eike (21): Ich finde es überraschend, dass der Trend wieder da ist. Ich hatte eine Zeit lang das Gefühl, dass es zurückgegangen ist. Ich selbst rauche eigentlich hauptsächlich aus Langeweile.

Pascal (21) und Katharina (21): Wir finden es gut, dass man mit Freunden zusammensitzen kann und das auch mal abends unter der Woche.

Ajmal und Bechir
Foto: Tanja Muns´ch

Ajmal (31) und Bechir (38): Für uns ist es Tradition, Ajmals Oma hat schon Shisha geraucht. Es gab halt nichts anderes, was man jeden Tag machen konnte. Shisha rauchen ist einfach entspannend, man kann sich dabei unterhalten und mit Freunden chillen.

 

Alles für die Sisha

Interview mit Mitinhaber der Shisha-Bar „Scalis“ in Kassel

Wie gefährlich ist Shisharauch? Interview mit Dr. Christian Reinhardt