Finde die richtige Sonnenbrille

© SolisImages_Fotolia
Für viele das wichtigste Accessoire im Sommer: die Sonnenbrille. Im Trend sollte sie sein, zur Persönlichkeit und zum Style passen oder sich von allen anderen abheben. Was aber noch viel wichtiger ist, ist der richtige UV-Schutz. Worauf ihr beim Kauf von Sonnenbrillen achten müsst und wo ihr die besten Modelle findet, verraten wir euch hier.

Barton Perreia

Oftmals gibt es das neuste Trendmodell im Supermarkt für nur wenige Euro oder für mehr Geld beim Optiker. Allerdings bieten die preiswerteren Brillen oftmals nur kaum oder gar keinen Schutz vor den schädigenden UV-Strahlen. Die gerne verwendete Faustregel „Je dunkler das Glas, desto höher der Schutz“ ist eine falsche und sogar gefährliche Annahme. Dunkle Gläser fördern durch erweiterte Pupillen nämlich die sogenannte „Schneeblindheit“, eine extrem schmerzhafte Verbrennung der Hornhaut. Deswegen sollte man beim Kauf der Gläser unbedingt auf einen Breitband-UV-400-Schutz achten, der mit Prüfsiegeln gekennzeichnet ist. Außerdem sollte die Brille ein CE-Zeichen tragen, um den Mindestqualitätsanforderungen der EU zu entsprechen.

Tönungsgrade

Mahina Gold Titanium Julep

Sonnenbrillen sind in unterschiedlichen Tönungsgraden erhältlich, die in Umgebungen mit wechselnder Lichtintensität optimalen Blendschutz bieten. Die fünf Kategorien reichen von 0-4. Für leichten Lichtschutz und abends ist die Kategorie 0 mit einer Lichtdurchlässigkeit von 80-100% am besten geeignet. Ist der Himmel bedeckt, empfehlen sich Gläser der Kategorie 1 mit einer Lichtdurchlässigkeit von 43-80%. Zieht es dich im Sommer eher in den Norden, bist du mit einer Sonnenbrille der Kategorie 2 gut ausgerüstet. Diese Gläser filtern 18-43% des Lichtes heraus. Die Kategorie 3 mit einer Lichtdurchlässigkeit von 8-18% solltest du wählen, wenn du den Sommer im Süden am Meer verbringst. Im Hochgebirge und auf Gletschern ist es wichtig, Sonnenbrillen mit extrem dunklen Filter zu nutzen. Die Gläser der Kategorie 4 sind mit einer Lichtdurchlässigkeit von 3-8% so dunkel, dass sie für den Straßenverkehr aber nicht geeignet sind. Am besten sind hier braune oder graue Gläser.

Die neusten Trends

Rhiannon Gold Titanium Black Zyl

Wenn du alle oben genannten Hinweise beachtest, dann steht einer trendigen Sonnenbrille nichts mehr im Weg. Zurück in die Neunziger geht es in diesem Jahr mit winzigen Sonnenbrillen, die am besten auf der Mitte des Nasenrückens getragen werden – so bieten sie allerdings keinen richtigen Sonnenschutz. Wer lieber große Brillen mag, sollte sich mit extravaganten geometrischen Formen austoben. Besonders beliebt sind auch Brillen mit halbtransparenten farbigen Gläsern, am besten in gelb, orange oder rosa.

Zum Hingucker werden diese Brillen mit transparentem Gestell und dazu auch noch zu allem kombinierbar. 2018 feiert zudem die Cat-Eye-Sonnenbrille ihren Siegeszug. Wer ganz futuristisch daherkommen möchte, greift in dieser Saison zu sportlichen Sonnenbrillen in aerodynamischer Form. Trends sind nichts für dich? Dann greif einfach auf die gute alte Pilotenbrille oder auf runde Gläser zurück – diese Modelle gehen immer.

Edel und Handgefertigt

Barton Perreira Dalziel Black – Brushed Gold Sunglasses

Barton Perreira – die Luxusmarke, die die Promis lieben… Ihr müsst sie unbedingt mal aufprobieren. Ebenso bombastisch: die superflache, weiße Sonnenbrille von Andy Wolf im Rihanna-Style. Bei Siehste trefft Ihr Sonnenbrillen aus einem coolen Länder-Mix. Italien, Frankreich, USA, Japan, Deutschland, Österreich und Dänemark. Siehste Brillen und Linsen –Beratung natürlich inklusive.

Worauf du sonst achten solltest

– Gläser sollten bis zu den Augenbrauen und seitlich zum Gesichtsrand reichen
– um Streulicht zu verringern, sollten die Gläser nah vor dem Auge sitzen
– keine Schlieren, Blasen oder Einschlüsse dürfen im Glas vorhanden sein
– Allergiker sollten beim Gestell auf den Nickelanteil achten – am besten nicht zu preiswerten Metallgestellen greifen