Zahlreiche Gruften unter der Karlskirche gefunden

27 Gruften, 40 bestattete Personen aus der Kasseler Oberschicht des 18. Jahrhunderts – als der Baggerführer beim Abtragen des Bodens in der Kasseler Karlskirche auf ein Gemäuer stieß und seine Arbeit unterbrach, hatte er genau den richtigen Riecher. Im Zuge der Sanierungsarbeiten, die derzeit in der Karlskirche stattfinden, wurde ein besonders großer Unterbau aus Grabstätten entdeckt und freigelegt. „Die Grabstätten sollen selbstverständlich erhalten und möglichst unversehrt bleiben. So mussten wir umplanen“, erklärt Dr. Hans Helmut Horn, Vorsitzender der evangelischen Kirchengemeinde Kassel-Mitte. Statt einer Erneuerung des Steinfußbodens in der Kirche, soll eine Trägerkonstruktion gebaut werden, die den unterirdischen Friedhof leichter zugänglich macht – sowohl für die Besucher der Kirche als auch für spätere Nachforschungen. Wie genau das aussehen wird, bleibt abzuwarten.

Foto: Paul