Newcomer aus Kassel: Ma Fleur

Der Singer/Songwriter aus Kassel heißt mit bürgerlichen Namen Tobias Kolle.  Vor etwa zwölf Jahren hat der heute 24- Jährige zunächst angefangen Gitarre zu spielen. Kurze Zeit später hat er dazu gesungen und sein erstes Lied geschrieben. Neben der Musik studiert Tobias Anglistik und Germanistik auf Lehramt an der Uni Kassel und jobbt bei einem Startup. Wir haben dem Musiker ein paar Fragen gestellt.

Foto: Tobias Leiß

Für was steht „Ma Fleur“?

Ma Fleur ist der Titel eines Albums der Band The Cinematic Orchestra. Das Album begleitet mich schon einige Jahre und hat mich sehr geprägt. Für mich steht Ma Fleur deswegen nicht für seine französische Bedeutung, sondern für Musik und die Verwirklichung eines Traums.

Was kam zuerst: das Gitarre spielen oder das Singen?

Vor etwa 12 Jahren (mit 12 oder 13) fing ich zunächst an, Gitarre zu spielen. Kurze Zeit später habe ich dann angefangen dazu zu singen und mein erstes Lied geschrieben.

Was machst Du außer Musik sonst so?

Neben der Musik studiere ich Anglistik und Germanistik auf Lehramt an der Uni Kassel und jobbe bei einem Start up.

Wie kam es dazu, dass Du beim „Tented Love Festival“ im Kulturzelt am 28.7. mit Mykket Morton, Mohr und Paulina Eisenberg auf der Bühne stehen wirst?

Das Tented Love Festival ist sozusagen auf Lucas Mist gewachsen. Wir haben uns erst Ende des letzten Jahres kennengelernt und hatten durch die Musik sofort einen sehr guten Draht zueinander. Kurz danach kontaktierte Lucas die Verantwortlichen des Kulturzelts und schlug vor, in der diesjährigen Saison einen Abend mit lokalen Bands zu veranstalten. Die Auswahl der Bands ergab sich dadurch, dass wir untereinander schon ziemlich gut vernetzt waren und Lust auf ein gemeinsames Projekt hatten.

Spielst Du lieber für Dich oder vor Publikum?

Sowohl als auch. Wenn ich für mich alleine spiele, hilft es mir, alles um mich herum für einen Moment zu vergessen. Wenn ich vor Publikum spiele, freut es mich, wenn den Zuhörern das gefällt, was ich mache.

Was/ Wer inspiriert Dich bei Deinen eigenen Songs?

Das Leben, meine Freunde und Noel Gallagher.

Deine Botschaft?

Sei wie du bist, liebe was du tust und gib anderen das Gefühl geliebt zu werden.

Schreibst Du Songs aus Deiner Sicht oder von Dir unabhängig?

Oft ist mir beim Schreiben eines Songs nicht ganz klar, worauf der Text hinausläuft. Man kann die Texte so interpretieren, dass sie aus meiner Sicht geschrieben sind. Man kann die Texte aber auch als Leser oder Zuhörer auf sich selbst übertragen und ihnen eine ganz eigene Bedeutung geben. Ich bin da völlig offen und möchte den Sinn nicht vorschreiben. Natürlich denke ich mir meinen Teil zu einem Song, freue mich aber, wenn er in irgendeiner anderen Form für andere ebenso Sinn stiftet.

Wo hattest Du deinen ersten Auftritt?

Meinen ersten Ma Fleur Auftritt hatte ich im Nörgelbuff in Göttingen im Mai letzten Jahres. Dort habe ich als Support für die Jungs von Mykket Morton gespielt. Den ersten Auftritt mit Band hatte ich im Januar diesen Jahres im Theaterstübchen, das wir unerwarteterweise ausverkauft hatten.

Wann ist für dich ein Konzert ein gutes Konzert?

Ein Konzert ist für mich dann gut, wenn alle ihr Bestes geben und am Ende mit einem guten Gefühl nach Hause gehen.

Mehr über Ma Fleur erfahrt ihr hier:

facebook.com/mafleurmusic

Ihr wollt zum Tented Love Festival? Gewinnt bei uns Karten!