Reisen, Fotografie, Mode & Essen: The Packable Things

Name:
Lorena Schierer
Seit wann wird gebloggt?
Auf Instagram seit 2013, Blog seit Januar 2017
Über was wird gebloggt?
Bunte Mischung aus Reisen, Fotografie, Mode und Essen
Angesprochene Zielgruppe?
Alle Menschen, von jung bis alt, die sich von den unterschiedlichen Facetten und Blickwinkeln der Fotografie begeistern lassen.

 

So bunt wie das Leben – genau das ist Lorenas Blog. Ihre Themen umfassen alles von Reisen über Beauty, Fotografie oder Mode und bieten dabei einen authentischen Einblick in das Leben der jungen Bloggerin. Der BRAUSER hat sich mit auf ihre Reise begeben und sie zu ihrem Lieblingsthema, ihren Zukunftsplänen und ihrer Blogarbeit befragt.

 

Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Ich war schon immer fasziniert von der Fotografie und bin als kleines Kind losgezogen, um Schnappschüsse mit meiner Digi Cam einzufangen. Später fing ich an Freunde zu fotografieren oder Reisen an unterschiedlichen Orten mit meinem Fotoapparat festzuhalten. Diese Momente und Geschichten wollte ich unbedingt mit der Welt teilen, um Erinnerungen an unvergessliche Ereignisse zu schaffen. Dadurch begann ich Bilder auf Instagram zu posten und später startete ich dann meinen Blog, auf dem ich über Erlebtes berichte. Gefüllt mit vielen Fotos und Videos nehme ich die Leser tagtäglich mit in meinen fröhlich verrückten Alltag.

Fotos: Privat

 

Wie können wir uns die Arbeit hinter deinen Posts vorstellen?

Hinter Instagram und meinem Blog steckt ziemlich viel Arbeit. Der gesamte Prozess beginnt zunächst mit der Ideenfindung für Thema, Bilder, Videos und Texte. Danach muss das Erdachte umgesetzt und entsprechend bearbeitet werden. Blog Posts werden HTML und SEO angepasst, YouTube Videos geschnitten, vertont und eingebettet oder Bilder und Grafiken gestaltet. Ich habe mir auch erst vor kurzem einen lang ersehnten Traum erfüllt und eine alte Analogkamera gekauft. Bis ich die geschossenen Bilder dann endlich in den Händen halten kann, vergeht ziemlich viel Zeit. Man muss also auch in meinem Fall viel Geduld mitbringen! Social Media hat außerdem immer viel zu tun mit Interaktion. Regelmäßig müssen Posts getätigt werden, man muss andere Beiträge liken und kommentieren oder durch Instagram-Storys in Kontakt mit den Usern bleiben.

 

Dein Blog ist eine ziemlich bunte Themenmischung. Worüber schreibst du am liebsten?

Am allerliebsten schreibe ich über Reisen und Orte, an denen ich war. Ich sehe unwahrscheinlich gerne neue Plätze und lerne spannende Kulturen kennen. Ebenso lasse ich mich schnell begeistern von schöner Architektur, kulinarischen Leckerbissen oder einer besonderen Atmosphäre. All das versuche ich in einem Reisetagebuch festzuhalten und nehme die Leser mit auf Trips und verrate ihnen meine Geheimtipps. Mit meinen Videos und Bildern will ich in Anderen den Eindruck erwecken, selber dabei gewesen zu sein. Denn durch das Reisen entstehen die besten Geschichten und davon erzähle ich einfach unwahrscheinlich gern.

 

Hat sich in deinem Leben etwas durch deinen Blog verändert? Wie sehen deine Zukunftspläne bezüglich des Blogs aus?

Mein Leben hat sich insofern verändert, dass ich einige meiner Hobbys nun miteinander verbinden kann. Ich bin viel häufiger unterwegs, um Bilder zu machen und kann gleichzeitig das niederschreiben, was mir in den Kopf kommt. Ein paar meiner Freunde interessieren sich ebenfalls für Fotografie, dadurch kann man gemeinsame Tage verbringen und es entstehen viele unterschiedliche Fotos. Meinen Blog will ich gerne so lange weiterführen, wie es zeitlich möglich ist. Ich hoffe, ich kann auch in Zukunft noch viel über meine Reisen und das, was mich bewegt, berichten.

Verfolgst du ein Ziel mit deinen Posts?

Ich verfolge kein wirkliches Ziel mit meinen Posts. Das Einzige, was ich nach außen transportieren will, ist, dass ich so authentisch wie möglich rüberkomme. Ich möchte mich nicht verstellen, sondern einfach so sein, wie ich bin. Ich bin eine Person, die sich an kleinen Dingen sehr schnell erfreut, und genau das will ich auch in meinen Fotos wiederspiegeln. Minimalistisch und einfach soll es sein! Ein Lachen einer anderen Person oder ein warmer Sommerabend können ausreichen, um wirklich glücklich zu sein. Meine Bilder und Posts sind daher eher schlicht und geradlinig gehalten. Denn das, was man hat, sollte man auch zu schätzen wissen!

 

Was war der schönste Kommentar, den du je bekommen hast, und warum?

An einen besonders schönen oder an den schönsten Kommentar kann ich mich nicht erinnern. Ich denke, viel wichtiger ist es, dass Freunde und Familie hinter dem stehen, was du machst, und dich dabei unterstützen. Klar, gibt es immer Menschen, die diese Präsenz im Internet nicht verstehen oder das schlecht reden, was du tust. Das sollte einen aber nur umso mehr bekräftigen weiterzumachen. Mit einem gestärkten Rücken funktioniert das am besten und genau das ist für mich der allerschönste Zuspruch!

Wie würdest du deinen Blog beschreiben?

Meinen Blog bezeichne ich gerne als Koffer mit einem sich immer wechselndem Inhalt. Man weiß nie, was einen erwartet, und ich lasse mich gerne überraschen. Genau diesen Koffer nimmt man mit auf seine Reisen und trägt in ihm wichtige Dinge von Zuhause. Diese begleiten einen, egal wohin man geht, und man kommt mit vielen Erinnerungen und Momenten wieder zurück in die Heimat. Genau diese Inhalte behandele ich auch auf meinem Blog, denn durch viele verschiedene Kofferfüllungen entstehen auch unterschiedliche Storys und Posts.

 

 

 

www.thepackablethings.com