Kurz gefragt: Schauspielerin Annabelle Mierzwa

 

Foto: Archiv

Schwiegeralarm: Ein Luxuschalet in den Alpen, eine Karaoke-Maschine und ein mysteriöses Schneemonster – das sind die Zutaten für das neue Bühnenstück im tic. Der BRAUSER sprach mit Schauspielerin Annabelle Mierzwa.

 

 

BRAUSER: Ab Freitag, 2. März startet die neue Musicalkomödie „Schwiegeralarm“ im Theater im Centrum. Worum geht es in dem Stück?

Annabelle: Es geht um ein junges Paar, um die jeweiligen Schwiegereltern, die unterschiedlicher nicht sein können und um einen ungeplanten gemeinsamen Urlaub, aus dem es kein Entrinnen gibt. Eine wirklich lustige und abgedrehte Komödie, mit sehr feiner Musik! Funky und Disco!

BRAUSER: Wie lange wird das Musical auf der Bühne im tic zu sehen sein?

Annabelle: Das Musical wird vom 2.3.-17.6. im Tic laufen, immer freitags bis sonntags um 19.30 Uhr bzw. 18 Uhr.

BRAUSER: Welche Rolle spielst Du bei „Schwiegeralarm“?

Annabelle: Ich spiele Hermine Mettmann, die (vegetarische) Tochter vom Wurstfabrikanten Hermann Mettmann und seiner Frau Wilma.

BRAUSER: Hast Du trotz vieler Engagements in der Vergangenheit und einem großen Erfahrungsschatz auf der Bühne noch Lampenfieber?

Annabelle: Klar, etwas Lampenfieber hab ich immer noch. Gut, nicht mehr so stark wie früher, da ich ja doch schon einige Jahre auf der Bühne stehe. Ich nutze die Energie sehr gerne, die die Aufregung mit sich bringt. Das pusht.

BRAUSER: Was war Dein peinlichstes/lustigstes Erlebnis auf der Bühne?

Annabelle: Ui, einmal kam ich nach einer Szene von der Bühne und musste auf der Seitenbühne bis zur nächsten Szene warten. Leider hatte der Tontechniker vergessen, mein Mikro abzudrehen und so hörte das gesamte Publikum, dass ich mich bei meinem Kollegen neben mir über meinen Blähbauch voll mit Rosenkohl beklagte…Ziemlich unangenehm und meine Kollegen auf der Bühne hat es vor Lachen zerrissen.

Die Premiere findet statt am 2.3., 19.30 UHR, THEATER IM CENTRUM, KASSEL