Im Februar ist es wieder soweit: Der Super Bowl Sunday

Jedes Jahr im Februar scheint ein ganzes Land sich nur noch um eines zu drehen: den Super Bowl, das Finale der US-amerikanischen American-Football-Profiliga National Football League (NFL). Auch in Deutschland erfreut sich das größte Sportereignis der Welt immer größerer Beliebtheit. Nicht nur im Fernsehen wird das Spiel übertragen, zahlreiche Lokale laden auch vor Ort in Kassel zum Public Viewing.

© Photocreo-Bednarek—Fotolia

TRADITIONSREICH

Der erste Super-Bowl fand bereits im Jahr 1967 zwischen den Green Bay Packers und den Kansas City Chiefs in Los Angeles statt. Seitdem hat sich viel verändert, vieles ist aber auch noch genau wie vor 50 Jahren. Dennoch gilt scheinbar jedes Jahr wieder das Motto: größer, schneller, besser. Ob bei Ticket- und Werbepreisen, beim Konsum von Snacks und Bier oder bei den Zuschauerzahlen. Das Spektakel übertrifft sich in jedem Jahr mehr, was die Beliebtheit angeht, denn auch in Deutschland schauten ungefähr 1,7 Millionen Menschen 2017 die TV-Übertragung. Die meisten Siege in der Tasche haben übrigens die Pittsburgh Steelers, insgesamt sechs.

GROSSES SPEKTAKEL

Aber nicht nur der Football steht beim Super Bowl im Mittelpunkt. Die Lebensmittelindustrie verzeichnet Rekordumsätze in Sachen Bier, Chicken Wings, Chips und allerlei anderen Snacks. Nicht umsonst wird der Super Bowl inoffiziell als Feiertag gehandelt, immerhin übertrifft nur noch der Umsatz von Thanksgiving den des Super Bowls. Grund zur Freude für die Lebensmittelhändler also. Aber auch an Fanartikeln wird nicht gespart und Werbekunden müssen mit Preisen ab fünf Millionen Dollar und aufwärts pro Werbespot rechnen. Zusammen mit der traditionsreichen Halbzeitpause, in der dieses Jahr zum ersten Mal seit dem berühmten „Nipplegate“-Vorfall wieder Justin Timberlake auf der Bühne steht, sorgt die Werbung immer wieder für reichlich Gesprächsstoff. Man erinnere sich nur an den „Left Shark“ bei Katy Perrys Auftritt 2015 oder eben das sogenannte „Nipplegate“ Janet Jacksons im Jahr 2004. Dieses Jahr findet der Showdown dann am 4. Februar in Minneapolis statt – und bietet wahrscheinlich wieder einige Rekorde und witzige Geschichten.

10 UNGLAUBLICHE FAKTEN ZUM SUPER BOWL

• Weltweit schauen 800 Millionen Menschen den Super Bowl, davon durchschnittlich 111 Mio. in den USA.

• An Nahrungsmitteln wird nicht gespart, insgesamt geben die Zuschauer 50 Mio. Dollar für ihr leibliches Wohl aus.

• Ein 30-sekündiger Werbespot kostete 2017 fünf Millionen Dollar, 1967 waren es noch 34.500 $.

• Das Phänomen „Super Bowlitis“ beschreibt den angestiegenen Verbrauch von Kopfschmerztabletten und Mitteln gegen Sodbrennen am Tag nach dem Super Bowl.

• Das Siegerteam erhält Ringe, die einen Einzelwert von 5.000 $ haben.

• Tickets zum Normalpreis kosten rund 600 $ und aufwärts – wenn man sie denn zu diesem Preis ergattert.

• Die Trophäe Vince Lombardy Trophy wurde nach dem Trainer des ersten Siegerteams benannt und kostet 25.000 $.

• Am Tag nach dem Super Bowl melden sich in den USA 6 % mehr Menschen krank als normalerweise.

• Beim Super Bowl wird mehr Bier getrunken als beim Oktoberfest! 1.230,26 Millionen Liter Bier versoffen die Amis, wir Deutschen
„nur“ 8,5 Millionen.

• Glücksfarbe weiß: in 12 der 13 letzten Spiele trug das Siegerteam ein weißes Trikot – so auch letztes Jahr.

PUBLIC VIEWING IN KASSEL


HOT LEGS
Das Hot Legs, ein Kleinod in Kassels Kneipenlandschaft, ist die Anlaufstelle, wenn es um den amerikanischen Kultsport geht. Besitzer Sascha Lenz erzählt von den Anfängen vor über 20 Jahren im Chevy. „Es gab einst für mich das Credo „Den Super Bowl schaut man entweder live im Stadion oder im Chevy!“ Nach wie vor ist beides auch immer noch eine gute Wahl, aber nach dem Umbau des Hot Legs in 2015 habe ich mich entschieden, selbst American Football in meiner Kneipe zu zeigen!“, erklärt er uns. „Wöchentlich – die ganze Saison! Any given Sunday! Hier wird Football gelebt – geatmet!“ Als einer der Hauptsponsoren der Kassel Titans ist das Hot Legs auch vorne mit dabei, den regionalen Sport nach vorne zu bringen. Seit drei Jahren zeigen sie jetzt den Super Bowl auf TV’s und Großbildwand. Stets ist ein Foodtruck mit Burgern und Fingerfood begleitend am Start, damit ihr nicht verhungert. So auch dieses Jahr! „Und natürlich arbeiten nur unsere Bedienungen an diesem Abend in Cheerleader Uniformen! Wer also eine geile Super Bowl Party haben möchte, ist bei uns genau richtig!“, ergänzt Sascha.

IRISH PUB
Auch in dem lebhaften Kultpub an der Friedrich-Ebert-Straße findet eine Liveübertragung des amerikanischen Nationalsports statt. Bereits zum elften Mal schmeißt Besitzer Brendan die große Super Bowl Party und öffnet schon vor dem Anpfiff seine Pforten für alle begeisterten Fans. Der Super Bowl wird dann auf mehreren Fernsehern live aus dem U.S. Bank Stadium in Minneapolis, Minnesota übertragen. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Den Pitcher Bier gibt’s für 10 Euro und ihr könnt euch Pizza direkt an den Tisch bestellen. Wer keine Lust auf Pizza hat, der kann sich seinen Lunch direkt selbst mitnehmen. Besonderes Highlight: Wie in den vorherigen Jahren werden sich bestimmt einige Spieler der Huskies zur Party im Irish Pub einfinden. Sicherheitshalber solltet ihr euch einen Tisch reservieren, da es bestimmt wieder voll sein wird.