Kombinationskunst: Fahrstuhltante

IMG_0155-kl

Jeder Post ähnelt dem Anderen und doch ist jedes Fahrstuhl-Bild der Fahrstuhltante Naima, etwas Besonders. Jeden Tag lässt die Kasselerin uns an ihren Outfits teilhaben – und das beinahe in Echtzeit. Der BRAUSER wollte wissen, was und wer hinter diesem besonderen Instagram-Account steckt.

Name:
Naima O. aka fahrstuhltante_

Seit wann wird gebloggt?
Seit November 2014

Über was wird gebloggt?
Über mögliche Kombinationen von Kleidungsstücken.

Angesprochene Zielgruppe?
Von Jung bis Alt – egal woher – ist jeder angesprochen, sich meine Outfits anzuschauen.

Wie bist Du zum Bloggen gekommen?

Seit Jahren beschäftige ich mich schon mit Kleidung und deren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Seien es die komischen Blicke der Anderen in der Schulzeit oder die dezente Überforderung meiner Kommilitonen in der Uni. Ich war und bin immer wieder fasziniert davon, was Kleidung so alles bewirken kann. Der Start auf Instagram als „fahrstuhltante_“ war eine bewusste Entscheidung. Ich brauchte einen allgemeinen Überblick. Einen Überblick über meine zahlreichen Klamotten, Sneaker und deren mögliche Kombinationen. Somit startete ich am  25. November 2014  mit dem ersten Bild und bis heute haben sich knapp 1.400 Outfitbilder  über  die Jahre hin gesammelt.

Wie können wir uns die Arbeit hinter Deinen Posts vorstellen?

Ich ziehe mich mehrmals am Tag um, schlendere langsam Richtung Fahrstuhl, öffne die Tür, fahre runter oder rauf, positioniere mich beziehungsweise mein Bein so, dass man auch mein Schuhwerk sieht und schieße das Foto. So simpel und doch so tiefgründig.

Du hast mit Deinem Blog großen Erfolg. War das Dein Plan bzw. Dein Wunsch?

Im Vordergrund stehen meine Outfits, die ich durch das Verbergen meiner Visage verstärke. Mein Wunsch ist es, dass die Leute, die sich mein Profil anschauen, inspiriert und motiviert werden, sich was zu trauen. Jeder hat die Möglichkeit, etwas aus sich  zu machen. Die meisten wollen, können oder wissen nicht, dass es mehr als diese 08/15-Kombis gibt. Ein bisschen Farbe, ein bisschen Muster – das reicht meistens schon.

Was war Dein schönstes Feedback zu einem Post?

Dass das Dasein von fahrstuhltante_ mir superviele Möglichkeiten eröffnet hat. Seien es Veranstaltungen, Meinungen oder neue Bekanntschaften. Heute ist Instagram einer der Apps, die es dir ermöglicht jetzt und sofort mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Diese Möglichkeit schätze ich sehr und bin sehr dankbar, dass ich einiger dieser Menschen zu meinem engsten Kreis zählen darf. Die teils spontan entstehenden Gespräche, die sich zu Telefonaten, gar Besuchen und auch dann schon Freundschaften weltweit entwickeln – das ist das größte Kompliment.

Die Mische macht’s

Man muss darauf achten, dass die Kombination von verschiedenen oder bestimmten Kleidungsstücken in sich harmonisch wirkt und du vor allem das auch vertreten kannst, was du trägst. Es bringt nichts, irgendetwas zusammen zu würfeln in der Hoffnung, dass es einigermaßen passabel aussieht. Entwickle deinen Stil und bedenke, dass das nicht von heute auf morgen geht. Das ist ein lebenslanger Prozess. Also Geduld und Durchhaltevermögen bewahren. Lege dir einige Basics zu, die in jedem Schrank wichtig sind. Eine für dich gut passende  Hose, Jeans oder  Chino. Socken  und schlichte T-Shirts. Darauf kann man dann aufbauen und nach und nach seinen Stil entwickeln.