Die wirklich spannenden ersten Male einer Beziehung

Fotolia_Voyagerix© Fotolia_Voyagerix

Es ist vollbracht – das Herz der oder des Liebsten ist erobert. Doch auch wenn die Gefühls-Achterbahn in luftiger Höhe fährt, steht man am Anfang einer Beziehung noch vor vielen Hürden. Bei diesen von Unsicherheit und Peinlichkeit geprägten Momenten, ist Sex dann wahrscheinlich noch das einfachste erste Mal. Der BRAUSER fühlt diesem sensiblen Thema auf den Zahn.

Streiten

Irgendwann kommt man in jeder Beziehung an den Punkt, wo  Probleme nicht mehr weggelächelt werden – die rosa Wolke scheint zu platzen. Neue, unschöne Seiten am Partner und vielleicht auch an einem selber werden deutlich. Doch so schrecklich sich die erste Auseinandersetzung auch anfühlt, ist es wichtig zu streiten. Denn oft werden Grenzen erst sichtbar, wenn sie eben überschritten wurden. Wie ernst ist es zwischen uns? Wie weit kann man gehen? Das sind Fragen, die sich erst klären, wenn die ersten Türen lautstark zuflogen. Wut runterzuschlucken bringt dabei nichts, denn irgendwann wird es krachen und dann richtig. Außerdem kann eine Versöhnung ja auch durchaus schön sein!

Besuch bei den Eltern

Sich mit Mama und Papa an den Kaffeetisch zu setzen, wird gerne hinausgezögert – zu groß ist die Gefahr, dass Mama Storys auftischt, die man gekonnt verschwiegen hatte. Doch gerade das festigt eine Beziehung, weil man Facetten am Partner entdeckt, mit denen er sich eben nicht schmückt.

Die schlimmere Seite: Eltern kennenlernen. Am Besten möglichst natürlich verhalten – tut aber keiner. Man möchte schließlich gefallen, hat aber keine Ahnung wie.  Erwartet die Eventuell-Schwiegermutter Blumen? Das Ergebnis: ein angespannter Anfang, wo keiner der Beteiligten so recht weiß, wie er sich verhalten soll. Das Gute ist aber: Hat man das erste Treffen überstanden, wird’s immer lockerer werden.

Zusammen im Bad

Fotolia_131488996_bondarillia © Fotolia_131488996_bondarilliaGerade am Anfang möchte man sich nur von seiner besten Seite zeigen. Das heißt: Peinlichkeiten werden umgangen. Was macht man aber nun, wenn man zusammen Zähne putzend vor dem Spiegel steht und man dringend mal aufs Klo muss? Wie kommt es an, wenn ich jetzt einfach gehe? Findet er/sie das unangebracht?

Andererseits, wenn ich warte, bis ich alleine bin, wirkt das doch verklemmt, oder? Durchaus schwierig, schließlich können einem dabei auch durchaus unangenehme Geräusche entfleuchen. Sicher ist aber, so unsicher man selber ist, ist der Partner auch. Also, einfach selbst entscheiden, dann ist das Problem gelöst. Wir sind schließlich alle nur Menschen.

Ich liebe Dich

Hier ist sie, die Frage aller Fragen: Was fühle ich eigentlich? Ist das Liebe? Ist man sich selber sicher, dass die Schmetterlinge im Bauch von Dauer sind, steht man vor der nächsten Hürde: Sag ich das jetzt laut? Seine Gefühle zu äußern, ist ja nicht immer einfach, doch geht’s um Liebe, ist es ja auch wichtig, dass der Geliebte das Gleiche fühlt. Hier den perfekten Moment zu finden, ist wahrscheinlich unmöglich. Doch hat man sich erst einmal getraut und der Puls hat sich wieder beruhigt, weiß man, wo man in seiner Beziehung steht. Sind die Gefühle des Partners echt, wird er bleiben, auch wenn er vielleicht selber noch nicht bereit ist, die drei kleinen Worte auszusprechen. Denn jeder braucht dafür seinen eigenen Moment!

Schweigen

Blickt man zurück auf die ersten gemeinsamen Wochen, kommt es irgendwann: das Schweigen. Alle spannenden Geschichten sind erzählt und man hat sich zum ersten Mal nichts zu sagen. Dann kommen Zweifel auf: War’s das jetzt?

Bin ich jetzt uninteressant? Beruhigen sollte dabei der Gedanke, dass, wenn man sich jeden Tag die spannendsten Dinge erzählen müsste, auf Dauer ziemlich anstrengend wäre und Normalität ist in einer langen Beziehung ja durchaus wünschenswert. Dazu kommt, dass man meist mit denen Personen am besten auskommt, mit denen sich gut schweigen lässt. Solange angesprochen wird, was notwendig ist, haben Beziehungen schließlich wesentlich Aufregenderes zu bieten als Unterhaltungen.

Urlaub

Wird der erste gemeinsame Urlaub geplant, mischen sich bunt die Gefühle. Auf der einen Seite freut man sich auf die vielen schönen Momente mit dem Schatz. Auf der anderen Seite weiß man vielleicht noch gar nicht, ob man es 24/7 miteinander aushält. Dazu kommt, dass auf Reisen noch mal andere Probleme auftreten als Zuhause: Vielleicht ist der Partner viel unternehmungslustiger als ich? Was ist wenn wir uns streiten? Doch der erste Urlaub ist und bleibt etwas Besonderes! Und selbst bei kleinen Pannen wird er in schöner Erinnerung bleiben. Merkt man, dass man mit zu viel gemeinsamer Zeit nicht klarkommt, sollte man sich sowieso überlegen, ob auf der Liege nebenan wirklich die große Liebe liegt.