Open Flair: Das Festival für Alle

Und wieder mal ist das Festival des Jahres ausverkauft! Wer Glück hat, bekommt vielleicht die Chance, kurzfristig eine der begehrten Karten zu ergattern, denn der Besuch des 32. Open Flair in Eschwege lohnt sich alle mal. Vom Walkact über Kleinkunst, Bands und Kinderprogramm bis hin zu den ganz bekannten Stars: Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Und das fünf Tage lang – vom 10. bis 14. August. Natürlich kann auch in diesem Jahr, wie es zum Festival dazugehört, gezeltet werden. Ob ganz traditionell oder in „green” – völlig egal!

Ausverkauft ist das meist gehasste Wort für diejenigen, die keine Karte mehr bekommen haben. Für das Festival heißt das aber: Über 20.000 Festivalsfans werden vom 10. bis 14. August das kleine, besinnliche Eschwege in eine Partymeile verwandeln. Die Einwohnerzahl der Kreisstadt verdoppelt sich – Bier und Grillzeug wird Mangelware in den Regalen und überhaupt ist fünf Tage lang alles anders als sonst.

IMG_1203

Fünf Tage? Na klar!

Dabei hat sich der Mittwoch, der vor einigen Jahren das Festival um einen Tag verlängert hat, mittlerweile bewährt. Während am ersten Tag um die 12.000 Leute zum See schlendern, kommen spätestens am Donnerstag die meisten der Besucher an. Angereist wird mit Bahn, Bus oder dem eigenen Wagen oder Wohnmobil.

Einfach nur Campen oder Green Campen?

Wer die Möglichkeit nutzen möchte, der kann es den anderen Festivalbesuchern gleich tun und sich zum Zelten entscheiden. Denn – nennen wir es mal „Camp Town“– weist zum Open Flair ungefähr so viele Camper auf wie die Stadt Einwohner hat. Dabei ist es völlig egal, ob man jetzt seine eigene Ausrichtung mit im Gepäck hat oder doch lieber die bequeme Variante mit www.mein-zelt-steht-schon.de wählt – richtig ist, was Spaß macht. Zu einem völlig neuen Trend entwickelt sich mittlerweile das Green Camp beim Open Flair. Auch hier gab es bei den Anmeldungen einen regelrechten Ansturm.

Was ist ein Green Camp?

Für diejenigen, denen das Green Camp kein Begriff ist, hier eine kurze Erklärung. Wenn Ihr euch für das Zelten in diesem Camp entscheidet, dann gelten hier folgende Regeln:

– keine Autos / Fahrzeuge auf dem Camp
– keine Aggregate
– keine Wohnmöbel
– keine lauten Anlagen
– keine Tröten oder andere laute Instrumente
– auf Mülltrennung in Restmüll, Gelber Sack und Papier wird Wert gelegt
– Müllvermeidung! Dazu gehört auch, dass ihr eure Zelte und Pavillions anschließend wiedermitnehmt
– Nachtruhe von 2 bis 8 Uhr

IMG_9769

Jede menge Acts an fünf Tagen

Wenn dann die Zelte alle stehen und die Klamotten verstaut sind, dann kann es losgehen. Party und Stimmung Non-Stop! Dabei ist für jeden Geschmack etwas dabei. Flair-Chef Alexander Feiertag hat auch in diesem Jahr einige Asse im Ärmel. Absolutes Highlight wird der Auftritt von Limp Bizkit sein, aber auch die Fantastischen 4, Jennifer Rostock, J.B.O., Sum 41 oder aber Bosse werden mit von der Partie sein. Doch nicht nur Musik gibt es auf die Ohren – auch Walkacts, Kleinkunst und Kinderprogramm stehen wieder ganz hoch im Programm.

Alle Hände voll zu tun

Im Moment hat das Team noch alle Hände voll zu tun. Polizei, Feuerwehr, DRK und alle übrigen Einsatzkräfte haben schon eine Sitzung gehalten und sind in Punkto Sicherheit beim Festival auf dem neusten Stand.

Jetzt geht es an die Bühnenplanung. Damit am Ende 20.000 Festivalbesucher wissen, wo sie ihre „Lieblinge“ finden, muss alles von A bis Z organisiert werden. Ein Blick auf das Programmheft zeigt dann: Aha, um 18.30 Uhr muss ich an der Seebühe sein!