Ein Tag mit Julius Becker – Erzieher mit Begeisterung

IMG_0389
Männliche Erzieher sind immer noch selten. In Hessen sind nur 4,5 Prozent aller pädagogischen Fachkräfte in Kindertagesstätten männlich. Schade eigentlich, denn gerade Jungs profitieren davon.

Julius Becker ist  staatlich anerkannter Erzieher und ist mit seinem Job äußerst zufrieden.

Am 28. Juli 1981 in Göttingen geboren und in Witzenhausen aufgewachsen verschlug es ihn 2003 nach Kassel, wo er 2007 seine Ausbildung zum staatl. anerk. Erzieher an der Elisabeth-Knipping-Schule beendete. Seit 2008 ist er in Kirchditmold im Hort tätig. Der bald 35-Jährige betreibt in seiner Freizeit viel Sport und Fitness zur Zeit vermehrt Kampfsport. Julius mag gutes Essen, Reisen (in die USA), Konzerte und Movies. Er ist bekennender und großer Fan der Teenage Mutant Ninja Turtles und hört beim „pumpen“ sehr gerne Slayer, Anthrax und Pantera.

Was machst du morgens als erstes, wenn dein Wecker klingelt? Wie viel Uhr ist es dann?

Die Augen öffnen und Wecker ausstellen – ca. 7.30 Uhr. Von 7.30 bis 8.30 Uhr mach ich mich startklar fürs Fitnessstudio.

Wie lange brauchst du morgens im Bad?

Etwa 20 min.? Null Plan. Muss ich mal drauf achten.

Was isst du am liebsten zum Frühstück? Gemütlich am Tisch oder schnell auf dem Weg?

Am liebsten Massen von Nutella und Kakao aber das gibt’s eher selten bis nie. Wird eher ne Kombi aus Banane, Haferflocken dazu zwei rohe Eier und ein Proteinshake. Evtl. 3-4 Schluck Monster Energy oder ein Espresso.

Wann steht die erste Pause an (Uhrzeit) und was gibt’s zum Mittagessen? Isst du all­­ein oder mit Kollegen, Freunden?

Irgendwann zwischen 13.00 und 14.00 Uhr. Thunfisch, Huhn, Gemüse, Magerquarkspeisen… Je nachdem, was ich mir so mitbringe.

Wie viel Zeit am Tag verbringst du im Internet?

1 Std.?

USA-2013-140Ein Termin ist ausgefallen: Wie nutzt du die überraschende Stunde freier Zeit?

Na, mich freuen. Gibt doch nix Nervigeres als verbindliche Termine.

Wie viele Nachrichten (SMS, WhatsApp) verschickst du im Schnitt täglich?

Gibt es jemanden der das mitzählt? Also ich schätze mal so irgendwas zwischen 1 und 4000. Lach! Sorry. Keine Ahnung.

Fährst du alle Strecken mit dem Auto oder trifft man dich auch mal auf der Straße (wenn ja, wo?)

Also, würde ich Auto fahren, würde auch das auf der Straße stattfinden. Bin immer mit dem Bike unterwegs. Kassel bietet sich da echt an. Laufe aber auch viel. Treffen kann man mich ab und zu am Wochenende auf der Fritze. Joe’s Garage oder Hot Legs. Am ehesten Samstag. Ist aber keine Garantie drauf.

Was erledigst du auf jeden Fall noch, bevor du ins Bett gehst? Um welche Zeit gehst Du ins Bett?

Snack. South Park gucken. Freundin küssen. 23.00 /23.30 Uhr.

Der perfekte Tag endet/beginnt für dich mit…?

Morgens wach und abends müde. Gelingt nur selten.

IMG_8297Studio oder Shopping: Wie wichtig sind Sport/Klamotten in deinem Leben?

Sport ist mir sehr wichtig. Körpergefühl, Fitness, Energie… Lebensqualität eben. Wir sind nicht zum Sitzen und rumliegen gemacht. Jeder Mensch, der halbwegs in Schuss ist, sollte sich in irgendeiner Form gewinnbringend bewegen. Meine Kleidung passe ich automatisch dementsprechend an. Im Alltag brauch ich es eher bequem. Ich sehe eigentlich immer zu, dass ich mich in meiner Kleidung wohlfühle.

Wo kannst du entspannen, wenn dich mal alles nervt?

Gym. Die am meisten unterschätzte Therapieform.

Welche Rituale/Ticks hast du am Tag?

Rituale hab ich keine. Und was die Ticks betrifft, solange niemand „als wie“ oder „der, die, das, einzigste“ sagt, herrscht Frieden.

Mit wem würdest du gern deinen Tag für einen Tag tauschen?

Wile E. Coyote

Für was hättest du gerne mehr Zeit am Tag?

Der Tag hat 24 Stunden, das muss reichen. Alles andere ist eine Frage des Willens. Spreche da aber nur für mich.

Planst du deinen Tag vorab oder lässt du dich treiben?

Teilweise. Einiges gehe ich abends gedanklich durch. Essen, Sport, Kleidung und was hier und da mein Zeitmanagement betrifft.

Wann stand für dich fest, dass der Beruf der Erzieher genau das Richtige für dich ist?

Nach bzw. während dem Zivildienst. Da merkte ich, dass ich lieber mit Menschen arbeite als mit Material.

IMG_8333---Kopie-(2)Wo liegen denn die Herausforderungen aber auch Vorzüge in diesem Beruf?

Beides liegt für mich in Flexibilität und Spontanität. Man weiß nie, was von Kindern als Nächstes kommt und darauf muss man reagieren und in irgendeiner Form mit umgehen. Dadurch wird die Arbeit 100%ig alles – aber nie langweilig.

Wie groß sind die Kindergruppen und welche Altersstufen betreust Du?

Unser Hortkonzept ist offen. Daher haben wir genau genommen ,,nur“ eine Gruppe. Aber die besteht aus 125 Kindern. Grundschulalter, 6-10 Jahre in der Regel.

Was ist Dir wichtig an deiner Arbeit und was gefällt dir besonders?

Dass kein Tag gleich verläuft. Und mit meinen Kollegen bin ich echt zufrieden.

Wenn man rund um die Uhr von Kindern umgeben ist, braucht man doch sicher starke Nerven?

Ja. Wie in jedem Job, den man ernsthaft betreibt nehme ich mal an. Ansonsten möchte ich noch Humor, Flexibilität, Authentizität, Empathie und eine gewisse Autorität ergänzen.

Erzieher und Kinderpfleger haben höchst anspruchsvolle Berufe. Wie schätzt Du die Gehälter der Erzieher und Kinderpfleger im Vergleich zur Entlohnung anderer Berufsgruppen ein?

Tja, welch Überraschung, aber doch eher dünne. Wenn man die Verantwortung bedenkt, die man in sozialen Berufen hat und teilweise eine fünfjährige Ausbildung benötigt, ist das Gehalt eines Erziehers/Erzieherin unverhältnismäßig niedrig. Wenn man vorhat, davon eine Familie zu versorgen, sollte man sich das dreimal überlegen.

Welche Möglichkeiten siehst Du, um den julius2Erzieherberuf generell aufzuwerten?

Gehälter anpassen und die gesellschaftliche Akzeptanz. Die Anerkennung als pädagogische Fachkraft ist in den Köpfen bzw. auch im Wortgebrauch vieler Menschen nicht etabliert. Da biste oft noch der/die Kindergärtner-/in.

Gibt es Eltern, die dir als männlichen Erzieher skeptisch gegenüberstehen?

Nope. Kommt bisher immer gut an.

Was war Dein schönstes Erlebnis als Erzieher?

Jedes Mal, wenn man merkt, dass ein Kind in irgendeiner Form einen Entwicklungsschritt gemacht hat. Pädagogische Arbeit sieht man in der Regel nicht, aber wenn, hat es immer einen Wow!-Effekt.