Richtig Bewerbungen schreiben

Wenn du dich für eine passende Ausbildung oder einen interessanten FSJ-Platz entschieden hast, ist keine Zeit zu verlieren. Los geht’s mit Bewerbungen schreiben! Doch was gehört alles in eine Bewerbung? Wie formuliere ich das Anschreiben? Und was ist besser: eine klassische Bewerbungsmappe verschicken oder die Unterlagen per E-Mail zu versenden? Der BRAUSER hat ein paar Tipps und Tricks für dich auf Lager.

Wer nach der Schule ins Berufsleben starten will, der sollte sich mächtig reinknien. Um seinen Traumjob zu ergattern, sollte man sich anstrengen und von seiner besten Seite zeigen. Denn schließlich muss man sich gegen seine Mitstreiter durchsetzten können. Eine Bewerbung ist die erste Kontaktaufnahme mit dem neuen Chef. Du machst mit deinem Bewerbungsschreiben Werbung für dich und deine Fähigkeiten. Deshalb sollte deine Bewerbung modern sein und sich von der Masse hervorheben. Vollständig, verständlich und sauber sind das A und O! Wenn das der Fall ist, ist das schon einmal die Eintrittskarte in ein Unternehmen. Vergiss nicht: Eine Bewerbung ist die erste Arbeitsprobe!

Das sollte deine Bewerbung AUF JEDEN FALL BEINHALTEN:

• Anschreiben
• Lebenslauf
• Foto
• Zeugnisse
• eventuell Arbeitsproben

Rechtschreibfehler machen vieles zunichte. Deshalb solltest du die Bewerbung noch mal gründlich durchsehen, bevor sie verschickt wird. Auch ein zusätzlicher Leser (ruhig Eltern oder Lehrer) kann sehr hilfreich sein, eventuell übersehene Fehler zu berichtigen. Wichtig: Adressat sind nicht „Damen und Herren“, sondern der zuständige Ansprechpartner. Bei E-Mail Bewerbungen solltest du auf die gleichen Bestandteile achten. Bei eingescannten Zeugnissen solltest du auf eine gute Bildqualität Wert legen! Wenn du dich von anderen Bewerbungen und Bewerbern abheben möchtest, hast du die Möglichkeit vom Standardformat abzuweichen oder mit einem Bewerbungsfoto statt hochkant im Querformat zu arbeiten. Bei Bewerbungen in kreativen Berufen darfst du gerne etwas wagen. Doch Vorsicht: In den klassischen Berufen wird noch immer gerne die übliche Bewerbungsmappe gesehen. Hier kann man aber durch ein pfiffiges und selbstsicheres Anschreiben die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Wichtig ist einfach, dass du zum Unternehmen die passenden Unterlagen zusammenstellst. Schau dir gegebenenfalls die Webseite der Firma an. Du gewinnst dann einen ersten Eindruck, ob du lieber eine klassische oder eine gewagtere Bewerbung abschickst.

junge frau bewirbt sich fürs handwerk© picture-factory-fotolia

Was erzähl’ ich über mich?

Da du noch keine Berufserfahrung mitbringst, ist es wichtig, deinen zukünftigen Arbeitgeber von deinen Talenten und Stärken zu überzeugen. Schreib in deiner Bewerbung, was dich ausmacht. Was sind deine Stärken und Hobbys? Hast du vielleicht mal einen Computerkurs gemacht oder bist du ehrenamtlich in der Feuerwehr tätig? All diese Dinge helfen deinem neuen Chef dabei, sich ein genaues Bild von dir machen zu können. Du musst nicht nur mit deinen Noten, sondern auch mit deiner Persönlichkeit überzeugen! Auch wenn du bereits während deiner Schulzeit ein Praktikum absolviert hast, solltest du das unbedingt erwähnen. Es muss nicht mal der gleiche Berufszweig sein, die gesammelten Erfahrungen sind trotzdem Gold wert.

Informier dich vorher!

Spätestens im Vorstellungsgespräch wird die Frage aller Fragen kommen: „Warum haben Sie sich bei uns beworben?“ Daher ist es wichtig, sich schon vorher mit dem Unternehmen zu beschäftigen und die Dinge, die du erfährst mit in dein Bewerbungsanschreiben einfließen lässt. Interessieren dich vielleicht die Produkte, die der Betrieb herstellt? Oder findest du die Firmenphilosophie interessant? Wenn man aus deiner Bewerbung lesen kann, dass du dich informiert hast, hast du gleich bessere Chancen auf die Ausbildung. Eine ausführliche Bewerbung kostet natürlich Zeit und Mühe, aber der Aufwand lohnt sich. Experten raten, besser wenige Bewerbungen zu versenden, bei denen man sich Mühe gab, als eine Massensendung zu verschicken. Wenn du Hilfe bei deiner Bewerbung brauchst oder dir ein paar Muster-Bewerbungen ansehen möchtest, wirst du im Internet schnell fündig. Aber Vorsicht: Nicht alle Seiten sind seriös. Gute Tipps gibt die Agentur für Arbeit. Auf www.planet-beruf.de gibt es ein kostenloses Online-Bewerbungstraining. Dort findest du Übungen, Videos und Podcasts, Checklisten und Arbeitsblätter sowie Tipps rund um die Bewerbung. Auch in der Jobbörse der Agentur für Arbeit kannst du dich kostenlos registrieren und dort selbst nach interessanten Ausbildungsstellen suchen. Außerdem kannst du dort online deine komplette Bewerbungsmappe erstellen.

Dein Lebenslauf:

Der Lebenslauf sollte nicht nur übersichtlich sein, sondern auch  lückenlos und aktuell. Folgende Angaben sind notwendig:

• Name, Vorname
• Anschrift
• Telefonnummer
• E-Mail-Adresse
• Geburtstag und -ort
• Staatsangehörigkeit
• Familienstand
• Schulausbildung
• Fremdsprachen
• EDV-Kenntnisse, sonstige Kenntnisse
• Hobbys, Interessen
• Ort, Datum und Unterschrift nicht vergessen

No-Gos in Bewerbungen:

• viele unterschiedliche Schriftarten verwenden
• die Unterlagen einzeln in Klarsichtfolien stecken
• die Unterlagen lochen
• eine unübersichtliche Einteilung
• Knicke, Risse oder Flecken auf den Bewerbungsunterlagen
• Rechtschreib- und Tippfehler
• Automatenpassbilder oder private Fotos
• die Originalzeugnisse verschicken
• fehlende Daten im Lebenslauf
• undeutliche Kopien der Zeugnisse

Die wichtigsten Tipps für eine gute Bewerbung!

• nur Standardschriften, Schriftgröße 12, keine kursiv und/oder zentriert gesetzte Schrift. Das Anschreiben und der Lebenslauf müssen nicht „hübsch“ aussehen, sondern informativ sein
• lieber Bewerbungsmappen als Klemm-, oder Schnellhefter
• nur Fähigkeiten angeben, die man auch tatsächlich besitzt
• im Lebenslauf klare Zeitangaben bei Tätigkeiten, mit Monat und Jahr