Weiterbildungen: Wildnis- und Erlebnispädagogik

Das Institut für Erlebnispädagogik in Kassel bietet verschiedene Fortbildungen rund um das Thema Natur und Outdoor an und setzt dabei aktiv auf eine tätige Auseinandersetzung mit einer Aufgabe. Wissen, Fähigkeit und Werte werden über direkte Erfahrungen erarbeitet und vermittelt. Wir sprachen darüber mit dem Leiter des Instituts, Stefan Westhauser.

Nautr_titel

Outdoor-Teaching, Foto: Privat

BRAUSER: Herr Westhauser, Sie leiten das Institut für Erlebnispädagogik in Kassel, das Teil der CVJM-Hochschule ist. Was bieten Sie im Institut an?

Stefan_westhauser

Stefan Westhauser

Stefan Westhauser: Einer unserer großen Schwerpunkte sind erlebnispädagogische Bildungsangebote. Wir bieten einerseits Fortbildungen zu verschiedenen Themen, wie Bogenschießen, Mobile Seilaufbauten oder Kooperationsübungen an. Andererseits bilden wir im Rahmen der Weiterbildung Wildnis- und Erlebnispädagogik berufs- und  studienbegleitend Erlebnispädagoginnen und Erlebnispädagogen aus. Neben diese Programmen, die wir selbst anbieten, führen wir aber auch Fortbildungen und Inhouse-Schulungen für andere Träger, Firmen und Einrichtungen durch. Dafür entwickeln wir immer ein individuelles Seminardesign, das den Wünschen und Anforderungen des jeweiligen Partners entspricht.

BRAUSER: Für wen steht das Institut für Erlebnispädagogik offen?
Stefan Westhauser: Die Angebote unseres Instituts stehen allen Interessierten offen, da machen wir keinerlei Einschränkungen.

BRAUSER: Die Fort- und Weiterbildungen sind besonders Outdoor-bezogen. Hat das einen bestimmten Hintergrund?
Stefan Westhauser: Die Pädagogen Rousseau und Thoreau haben schon davon gesprochen, dass die Natur eine der besten Lehrmeister ist. Daher nutzen wir die Gegebenheiten der Natur, um die praktischen Methoden und theoretischen Konzepte der Erlebnispädagogik zu vermitteln. Gleichzeitig sind wir der Überzeugung, dass der Mensch Teil der Natur ist und dass lebendige Naturerfahrungen eine starke Wirkung auf unsere Entwicklung haben kann. Wer einmal über dem offenen Feuer gekocht und eine Nacht im selbstgebauten Biwak verbracht hat, lernt sich selbst von einer anderen Seitekennen.

Bogenschießen

Bogenschieß-Übungen mit der Gruppe

BRAUSER: Sind Ihre Weiterbildungen von externen Stellen überprüft und zertifiziert?
Stefan Westhauser: Das Institut für Erlebnispädagogik der CVJM-Hochschule ist einer der ersten Bildungsanbieter, die durch den Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik (BE) zertifiziert wurden. Die Weiterbildung Wildnis- und Erlebnispädagogik trägt seit Oktober 2015 das Qualitätssiegel „BeQ – Mit Sicherheit pädagogisch“. Damit können wir unsere Weiterbildungen mit der höchsten Qualität und Anerkennung, die es in Deutschland im Bereich der Erlebnispädagogik gibt, ausweisen. Dieser Zertifizierungsprozess wiederholt sich alle drei Jahre, damit auch eine kontinuierliche Qualität gewährleistet werden kann.
Darüber hinaus werden unsere Programme genauso wie die Studieninhalte der CVJM-Hochschule einer regelmäßigen Evaluation und Qualitätsentwicklung unterzogen.

BRAUSER: Bieten Sie außer den erlebnispädagogischen Fortbildungen auch andere Seminare an?
Stefan Westhauser: Da sind wir in der Tat recht weit aufgestellt, drei Beispiele will ich nennen:

• Erlebnispädagogische Programme für Schulklassen
Seit vielen Jahren arbeiten wir mit Schulen,  hauptsächlich im Rahmen von Projekttagen und Klassenfahrten zusammen. Dazu entwickeln wir individuelle Programme, die auf die Bedürfnisse und Wünsche der Lehrer und Schüler abgestimmt sind. Angefangen von der Stärkung der Klassengemeinschaft bis hin zur Förderung einer „guten“ Streitkultur im Klassenverband arbeiten wir mit einer Vielzahl von schulrelevanten Themen.

• Trainings und Events für Firmen
Wir arbeiten auch verstärkt mit Firmen zusammen, sei es ein erlebnisorientiertes Programm zur Teamentwicklung oder ein Event um den Mitarbeitenden „Danke“ zu sagen. Themenschwerpunkte und auch das Setting können ganz individuell abgestimmt werden, wir arbeiten in der Natur wie auch im Seminarraum mit passenden erlebnisorientierten Methoden.

• Kletterwald in Eschwege
Seit 2015 betreiben wir den Kletterwald Leuchtberg in Eschwege, der für Besucher von Ostern bis Anfang November offen steht. Auch dort arbeiten wir, über den regulären Kletterwaldbetrieb hinaus, mit Firmen und Schulklassen zusammen.