Ein Tag mit Sören Gonther

Der Fußball-Profi wurde am 15. Dezember 1986 geboren. Aufgewachsen ist Gonther in der kleinen Schwälmer Gemeinde Schrecksbach. In der Jugend war der 29-Jährige für den VfB Schrecksbach, den ESV Jahn Treysa und Hessen Kassel aktiv. Später schnürte er die Fußballschuhe für den KSV Baunatal in der Hessenliga und wurde 2007 vom Zweitligisten Paderborn verpflichtet. Nach fünf Jahren wagte er den Sprung zum Hamburger Kult-Klub St. Pauli. Dort ist er eine feste Größe und seit der vergangenen Saison auch Kapitän. Sein Vertrag am Millerntor läuft noch bis zum Sommer 2017.

EinTagMit_SEK

Was machst du morgens als Erstes, wenn dein Wecker klingelt? Wie viel Uhr ist das?

Ausschalten. Der Wecker klingelt morgens um Punkt 7.26 Uhr. Absoluter Aberglaube, da meine Trikotnummer die 26 ist.

Was machst du nach dem Aufstehen als erstes, um perfekt in den Tag zu starten?

In Ruhe frühstücken, Zeitung lesen und mich im Internet informieren.

Wann steht die erste Pause an?

Zwischen 13 und 13.30 Uhr.

Isst du allein, mit Mannschaftskameraden oder der Familie?

Das wechselt sich ab: Entweder esse ich zu Hause mit der Familie, gehe aber auch mit Mannschaftskameraden auswärts essen. Sicherlich sitze ich aber öfter mit der Familie am Tisch.

Wie viel Zeit am Tag verbringst du im Internet?

Eine Stunde bestimmt. Irgendwas zwischen einer und zwei Stunden.

Du hast ausnahmsweise Trainingsfrei: Wie nutzt du diese Freizeit?

Ich unternehme natürlich am liebsten etwas mit meiner Familie. Gerade jetzt, wo die Kids noch klein sind und sich jeden Tag weiterentwickeln, ist es mir ganz wichtig, so oft wie möglich da zu sein. Ansonsten treffe ich natürlich auch gerne Freunde oder schaue Fußball.

Fährst du alle Strecken mit dem Auto oder trifft man dich auch mal auf der Straße?EinTagMit_SEK-

Bei mir in Winterhude bin ich häufig zu Fuß unterwegs – sei es zum Einkaufen, Spielplatz oder Mühlenkamp (Einkaufstraße in Winterhude) oder zum Essen. In die Stadt fahre ich auch mal mit dem Bus, aber zum Training immer mit dem Auto.

Wie viele Nachrichten verschickst du im Schnitt täglich?

Zu viele, sagt meine Frau.

Was erledigst du auf jeden Fall noch bevor du ins Bett gehst? Um welche Zeit gehst du ins Bett?

Natürlich die Zähne putzen. Dann checke ich noch meine Sport-Apps. So zwischen 23 und 0 Uhr gehe ich dann meistens ins Bett.

Der perfekte Tag endet/beginnt für dich mit…?

Ein perfektes Ende ist für mich ein schönes Glas Wein bei angenehmen Temperaturen, spät abends auf dem Balkon. Der perfekte Tag beginnt mit einem guten Frühstück und Quatsch machen mit meinen Töchtern.

Welche Trainingeinheit machst du am liebsten?

Auslaufen, das ist nicht so anstrengend. Sonst spiele ich natürlich gerne „5 gegen 2“ – das beliebte Spiel im Kreis, bei dem für einen Beinschuss in die Mannschaftskasse gezahlt werden muss.

Wo kannst du entspannen, wenn dich mal alles nervt?

Im Bett oder auf der Couch vor dem Fernseher.

Welche Rituale/Ticks hast du am Tag?

Wie gesagt, der Wecker muss immer auf 26 gestellt sein. Ansonsten trinke ich nach dem Essen immer einen Espresso. Im Bett muss ich außerdem immer rechts liegen – egal ob zu Hause oder im Hotel mit meinem Zimmerpartner.

Mit wem würdest du gern deinen Tag für einen Tag tauschen?

Da gibt es einige. Aber ich wäre gerne mal einen Tag David Beckham.

Als Profi-Sportler achtet man sehr auf die Ernährung. Welcher Ernährungssünde kannst du nicht widerstehen?

Es fällt mir sehr schwer komplett auf Schokolade zu verzichten. Auch eine gute Pizza kommt mal auf den Teller, hat aber leider auch eher Seltenheitswert.