Ein Tag mit Katja Schirmer

image3Katja wurde am 16. Mai 1984 in Berlin geboren, ist studierte Diplom-Biologin und lebt in Baunatal. Die 31-Jährige verbringt am liebsten viel Zeit mit ihrem Hund, spielt gerne Videospiele und stellt selbst Seife her. Fast täglich greift sie zu Stoff und Faden und tobt sich kreativ aus. Ihre Spezialität sind Reifröcke, Korsetts, Rokoko-, Steampunk- und Lolita-Outfits sowie Cosplays. Ihr persönlicher Stil ist von japanischer Mode inspiriert. Ab dem 3. November um 20.15 Uhr wird sie in dem neuen TV-Format vom Sender VOX „Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?“ als Kandidatin zu sehen sein.

Was machst du morgens als erstes, wenn dein Wecker klingelt? Wie viel Uhr ist es dann?

Ich bin absolut kein Morgenmensch und brauche erst mal ein paar Minuten zum wach werden, meistens checke ich dann mein Handy. Ich habe so einen ganz tollen Tageslichtwecker, der eine halbe Stunde vor dem Weckerklingeln (meistens so gegen halb 7 bis 7) langsam heller wird, das hilft schon mal…

Wie lange brauchst du morgens im Bad?

An normalen Tagen eine halbe Stunde, wenn ein Event ansteht, können das aber schon mal bis zu zwei Stunden werden.

Was isst du am liebsten zum Frühstück? Gemütlich am Tisch oder schnell auf dem Weg?

Ich habe immer Phasen, in denen ich wochenlang das Gleiche esse und dann zum nächsten übergehe. Eine Zeit lang war es Vanille-Joghurt mit Amaranth und Erdbeeren (unglaublich lecker!), dann Brot mit Avocado und derzeit ist es Brötchen mit Ei. Wenn ich alleine bin, lasse ich mir keine Zeit zum Frühstücken und schlafe lieber länger, mit meinem Freund frühstücke ich dann doch etwas gemütlicher.

Wie viel Zeit am Tag verbringst du im Internet?

Dank meinem iPhone bin ich quasi permanent erreichbar und schaue auch wirklich regelmäßig drauf, ob es was Neues gibt. Aktiv surfen vielleicht eine Stunde am Tag.

Ein Termin ist ausgefallen: Wie nutzt du die überraschende Stunde freier Zeit?

Wenn ich Zuhause bin, dann verbringe ich die Zeit wohl mit Nähen. Unterwegs beschäftige ich mich dann wohl eher mit dem Handy.

Wie viele Nachrichten (SMS, WhatsApp) verschickst du im Schnitt täglich?

Ich habe gerade mal nachgeschaut: Ich habe das Handy seit Ende Dezember und seither knapp 21.000 Nachrichten bei WhatsApp verschickt. Macht also etwa 70 am Tag.

Fährst du alle Strecken mit dem Auto oder trifft man dich auch mal auf der Straße (wenn ja, wo?)

Man trifft mich relativ oft in Baunatal beim Gassi gehen! Ich fahre gerne Fahrrad, aber da kann mein Hund leider nicht mithalten, also wird es dann doch oft das Auto.

Was erledigst du auf jeden Fall noch bevor du ins Bett gehst? Um welche Zeit gehst Du ins Bett?

Gassi gehen und mein Handy checken… Leider wird es selten vor 12, was ich am nächsten Tag oft bereue.

Studio oder Shopping: Wie wichtig sind Sport/Klamotten in deinem Leben?

Für Sport bin ich leider viel zu faul Klamotten dagegen sind mir sehr wichtig, shoppen gehe ich trotzdem selten. In den Läden in der Stadt gibt es selten das, was ich suche oder was mir gefällt, also bestelle ich Klamotten im Internet oder nähe sie selbst.

Wo kannst du entspannen wenn dich mal alles nervt?

Vor der Nähmaschine, meine Lieblingsserie läuft nebenher und niemand stört mich.

Für was hättest du gerne mehr Zeit am Tag?

Für alles! Mein Tag hat einfach nicht genug Stunden! Ich würde gerne mehr nähen, mehr mit meinem Hund toben, mehr Nintendo spielen und mehr mit meinem Freund unternehmen.

V.l.: Jurorin Anke M¸ller, Kandidatin Katja Schirmer und Jurorin Inge Szoltysik-Sparrer.

V.l.: Jurorin Anke M¸ller, Kandidatin Katja Schirmer und Jurorin Inge Szoltysik-Sparrer.

Planst du deinen Tag vorab oder lässt du dich treiben?

Ganz oft mache ich mir abends im Bett noch eine Liste auf dem Handy mit Dingen, die ich am nächsten Tag erledigen will/soll/muss, aber ganz oft kommen zu viele andere Sachen dazwischen und ich schaffe nicht alles.

Wie bist du zum Nähen gekommen?

Ich wollte mir vor bestimmt 11 oder 12 Jahren ein Katzen-Kostüm für meinen Lieblingsfeiertag Halloween nähen und fing einfach auf der Nähmaschine meiner Eltern an. Eine Freundin hat mir dann eine Seite mit eher alternativen Nähanleitungen im Internet gezeigt (natronundsoda.net) und von da an wurde es immer mehr zur Sucht.

Gibt es bestimmte Sachen, die du besonders gerne anfertigst?

Korsetts sind ein Liebling von mir, aber ich komme leider nicht so oft dazu.

Wie lange brauchst du, beginnend von der Idee in deinem Kopf bis zum fertigen Kostüm?

Ganz unterschiedlich, manche Ideen entwickeln sich über Jahre in meinem Kopf, andere werden sofort umgesetzt.

Kandidatin Katja Schirmer

Kandidatin Katja Schirmer

Wie kamst Du auf die Idee bei dem VOX-Format “Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?” mitzumachen?

Ich habe einen eigenen Shop bei DaWanda (zu finden unter candyzombies.com) und bekomme den DaWanda-Newsletter. Eines Tages las ich dort, dass sie Menschen suchen, die nie professionell nähen gelernt haben. Also habe ich mich kurzerhand per Mail beworben und wurde direkt für ein Telefoninterview angerufen.

Wann fanden die Dreharbeiten statt und wie hast du diese persönlich erlebt?

Die Dreharbeiten fanden bereits im April statt und waren echt aufregend. Man glaubt gar nicht, wie viel Arbeit allein in den Vorbereitungen für die Sendungen steckt. Vor der Kamera zu stehen hat jede Menge Spaß gemacht, war aber auch anstrengend, da die Drehtage sehr lang (vor 10 Uhr Abends war selten Feierabend) und mit viel Warten verbunden waren.

Gab es etwas bei den Aufzeichnungen, womit du nicht gerechnet hast?

Die lange Wartezeit zwischendurch.

Hand aufs Herz, wie hast du Star-Designer und Moderator Guido Maria Kretschmer hinter den Kulissen erlebt?

Ich kannte ihn um ehrlich zu sein vorher gar nicht, aber als gemunkelt wurde, dass er die Show moderieren wird und alle so von ihm geschwärmt haben, habe ich mir aus Neugierde eine Folge Shopping Queen angeschaut, da fand ich ihn ganz ok. Persönlich war er dann aber super nett und hat sich sogar in den Drehpausen zu uns gesellt und von sich erzählt.

Gibt es ein Näh-Projekt, das du unbedingt noch umsetzen möchtest und welches?

Da gibt es so viele! Ich habe eine ewig lange Liste an Projekten, die ich sowieso niemals alle umsetzten kann, viele davon haben mit Einhörnern und Häschen und Dinosauriern zu tun…

Hast Du ein Vorbild in der Modebranche?

Vorbilder in Sachen Mode nicht direkt, aber es gibt einige Mädchen, deren Stil und vor allem Entwicklung und Werdegang mich sehr inspirieren, unter anderem Shrinkle (früher hat sie selbst genäht, heute ist sie Chefin der Make Up-Marke „Sugarpill“), Model und Designerin Ophelia Overdose, Vecona (vor allem ihre alten Designs) oder Barbara von RoyalBlack.

Du studierst ja Biologie. Würdest du lieber dein Hobby Nähen zum Beruf machen?

Ich bin genau genommen schon fertig und würde wirklich gerne vom Nähen meiner eigenen Kreationen leben. Aber ich glaube, um ein Label hoch zu ziehen braucht man viel Geduld und Ausdauer (und ein bisschen Glück), vor allem wenn man wie ich eher eine Nische bedient und bis es soweit ist, habe ich noch einen anderen Job, bei dem ich Puppen nähe.

Fotos: Privat, VOX/Andreas Friese (alle n.h.)