In die Zukunft starten

Über 210 freie Ausbildungsstellen sind im Landkreis Bad Hersfeld-Rotenburg zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres gemeldet.  Aus diesem Grund organisierte die Agentur für Arbeit Bad Hersfeld während der Schulferien eine Lehrstellenbörse. Über 135 Jugendliche, die bei der Agentur für Arbeit gemeldet sind, wurden angeschrieben und zur Börse eingeladen. Etwa 40 Jugendliche kamen Mitte August in das Berufsinformationszentrum in der Vitalisstraße 1, um sich über potentielle Lehrstellen zu informieren.

Ausbildung_1

Aus dem Kreis waren 136 freie Stellen in den Bereichen Bau, Hotel und Gastronomie-Service, Lebensmittel, Handwerk, Logistik, Gesundheit sowie kaufmännische und IT-Berufe ausgeschrieben.

Handwerker dringend gesucht!  
Gerade im Bereich Handwerk (Friseur, Bäcker, Straßenbauer, Maurer, Maler) mangelt es an Fachkräften und an Auszubildenden. Im Trend liegen bei den Jugendlichen seit einigen Jahren eher die Berufe im kaufmännischen Bereich. Weniger beliebt sind Berufe im Baubereich, auch wenn diese sogar besser bezahlt sind.

Auch ausgefallene Ausbildungsstellen sind noch zu besetzen, wie zum Besipiel eine Lehre zum Orthopädieschuhmacher, Automatenfachmann oder Hörgeräteakustiker. Die meisten jungen Leute kennen viele Berufe gar nicht – auf der Lehrstellenbörse konnten sie weniger bekannte Berufe kennenlernen.

Organisierten die Lehrstellenbörse in der Vitalisstraße: Pressesprecherin Melanie Bonacker und Teamleiter Berufsberatung Thorsten Wilhelm von der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld.

Organisierten die Lehrstellenbörse in der Vitalisstraße: Pressesprecherin Melanie Bonacker und Teamleiter Berufsberatung Thorsten Wilhelm von der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld.

„Die Chancen der Jugendlichen auf eine Ausbildungsstelle haben sich enorm verbessert. Da merkt man die demographische Entwicklung. Seit 2009 haben wir eine gute Konjunktursituation “, erklärt Thorsten Wilhelm, Teamleiter der Berufsberatung von der Agentur für Arbeit. Demgegenüber stehe der Trend zu weiterbildenden Schulen. Die meisten Jugendlichen würden so lange wie möglich Schule machen, um einen höchstmöglichen Schulabschluss zu bekommen. Viele Schüler beginnen mit der Fachoberschule, die sie aber abbrechen, sobald sie den gewünschten Ausbildungsplatz bekommen haben.
Noah Nollstadt aus Bad Hersfeld, Fachoberschüler für Informationstechnik, besuchte die Lehrstellenbörse, um nach einer Lehrstelle für nächstes Jahr bereits Ausschau zu halten. „Es ist besser, sich frühzeitig zu informieren, deshalb schaue ich jetzt schonmal nach einer Stelle für nächstes Jahr. Wenn ich in diesem Jahr noch meinen Wunsch-Ausbildungsplatz bekommen sollte, dann würde ich die FOS abbrechen“, erzählt der Schüler, „allerdings ist es sehr schade, dass es hier im Kreis kaum Lehrstellen im IT-Bereich gibt.“

Die Firma Stappert
Wenn es um nichtrostende, hochkorrosions- und hitzebeständige Stähle geht, ist Stappert genau die richtige Adresse. Zum umfangreichen Sortiment zählen Edelstahl Rostfrei als Rundstahl, Hohlstahl, Flachstahl, Keilstahl, Vier- oder Sechskantstahl. Und auch Rohre, Rohrzubehör, Winkel, Profile und Bleche sind bei Stappert erhältlich. Stappert ist europaweit in 12 Ländern vertreten. In Deutschland ist das kompetente Team mit 14 Niederlassungen regional für die Kundschaft vor Ort und steht den Kunden in allen Belangen rund um Edelstahl zur Seite.

Die Entwicklung
Nur wer auf eine lange Tradition zurückblicken kann, verfügt über eine solide Basis, auf der gesundes Wachstum entstehen kann. Die Stappert Deutschland GmbH hat diese Basis.

1910: Die Geschichte der Stappert Deutschland GmbH begann vor über 100 Jahren als sich eine Idee ihren Weg bahnte. Nämlich die Idee, dass Industrien Spezialstähle kurzfristig aus Lagervorrat benötigen. Leonard Bors setzte diese Idee 1910 in Düsseldorf mit der Gründung der Spezial-Stahl-Industrie Leonard Bors in die Tat um.

1970 gründete Hans-Otto Stappert das Unternehmen Stappert-Edelstahl-Handel GmbH, Schwerte. Mit seinen Ideen und seinem unternehmerischen Geschick und Mut, legte Hans-Otto Stappert den Grundstein für unser heutiges Geschäft mit rost-, säure- und hitzebeständigen Produkten. Er war einer der Pioniere in der Entwicklung von rostfreien Langprodukten im Lagerhandel.

Stetig entwickelt sich die Firma samt ihren Qualitäts-Produkten weiter. Anfang 2012 werden schließlich vier weitere Stahlspezialisten aus Belgien, Frankreich, der Schweiz und den Niederlanden in die Stappert-Organisation integriert. Im Oktober 2012 firmiert die Stappert Spezial-Stahl Handel GmbH in die Stappert Deutschland GmbH um. Der Experte für rostfreie Edelstähle und seine Tochtergesellschaften präsentieren im Oktober 2012 einen international einheitlichen Markenauftritt und ein neues Corporate Design.

Stappert Spezial-Stahl Handel GmbH ist ein in Europa führender lagerhaltender Händler für Langprodukte und Rohrzubehör aus Edelstahl Rostfrei.

Stappert LogoKontakt
Stappert
Spezial-Stahl Handel GmbH
Industriestraße 9
36272 Niederaula
Telefon: 06625 / 1000
www.stappert.biz/deutschland/

Die Firma Aco
Weltweit zählen 3.800 Mitarbeiter in 40 Ländern zur Aco Familie. Authentizität, Familiensinn und die Lust auf Spitzenleistung sind die Eckpfeiler der Aco Unternehmenskultur. An den Standorten Philippsthal und Stadtlengsfeld arbeiten derzeit 350 Mitarbeiter an den Entwässerungslösungen für die Umweltbedingungen von morgen.

Der Familiengedanke verbindet die Mitarbeiter weltweit miteinander und bietet jedem Einzelnen gleichzeitig Perspektiven und Rückhalt für eine optimale Entwicklung bei Aco. Das sich im stetigen Wachstum befindende Unternehmen sucht ständig nach neuen Talenten, die ihre Fähigkeiten in den verschiedenen Bereichen der Aco Haustechnik einbringen.

Ausbildung beim Weltmarktführer
Jedes Jahr beginnen am 1. August die neuen Auszubildenden ihre Lehre bei der aco Haustechnik.
Auch 2015 haben bei Aco wieder acht neue Auszubildende bzw. BA-Studenten ihre Ausbildung begonnen.
Insgesamt werden zur Zeit 24 junge Menschen in folgenden Berufen ausgebildet:

– Bachelor of Science (m/w)
– Bachelor of Arts Mittelständische Industrie (m/w)
– Bachelor of Arts International Business Administration (m/w)
– Industriekaufmann (m/w)
– Fachinformatiker (m/w)
– Technischer Produktdesigner (m/w)
– Anlagenmechaniker (m/w)
– Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

Auch im kommenden Jahr sucht die aco Haustechnik wieder Zuwachs in diesen Bereichen.

Fordern und fördern

„Wir finden, der Ernst des Lebens sollte Spaß machen – vor allem Spaß an Leistung, Teamwork und Erfolg. Mit einer Berufsausbildung oder einem dualen Studium bei Aco sichern Sie sich einen guten Startplatz für Ihren Weg ins Berufsleben. Bei Aco werden Sie nicht nur gefordert, sondern auch gezielt gefördert, damit Sie Ihre Talente entwickeln und Ihre persönlichen Ziele erreichen können. Interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.”

Das Rückgrat der weltweiten Präsenz bilden 30 Produktionsstandorte, unter anderem in Deutschland, Großbritannien, Tschechien, Russland, USA und China. Darüber hinaus unterhält aco Vertriebsbüros in mehr als 40 Ländern.  „So stellen wir sicher, dass wir die Märkte mit den Augen unserer Kunden aus nächster Nähe sehen und ihnen Lösungen anbieten, die zu ihnen passen.”

acob LogoKontakt
Aco
Passavant GmbH
Ulsterstraße 3
36269 Philippsthal
Telefon: 06620 / 77-0
www.aco.com/deutsch

Die Firma Heller
Heller Kunststoffe GmbH Herborn ist mit derzeit ca. 100 Mitarbeitern an zwei Standorten  zuverlässiger Lieferant für Profile und Schläuche aus PVC und dessen Ersatzstoffe in allen Industriebereichen. Bei Fragen rund um die Kunststoffverarbeitung im Extrusionsverfahren hilft das kompetente  Team ihrer Kundschaft gerne weiter.

Am Standort Herborn stehen zur Fertigung 16 Extrusionslinien in verschiedenen Größen zur Fertigung diverser Kunststoffprofile bereit. Um die individuellen Probleme der Kunden zufriedenstellend zu lösen, verfügt die Firma Heller Kunststoffe GmbH über einen hauseigenen Werkzeugbau. Durch eine interne Schweißerei können auch Konfektionierungen zur Ringen oder Rahmen vorgenommen werden. Die Stärke des Unternehmens ist die individuelle Kundenbetreuung vom Entwurf bis zur Serienfertigung.

Standort Friedewald
Das Haus am Standort Friedewald verfügt über 10 Extrusionslinien zur Fertigung diverser Kunststoffprofile. Hierbei liegt der Schwerpunkt in der Produktion großvolumiger TPE- sowie Hart- und Weich-PVC-Profile. Eine Konfektionierung zur Ringen erfolgt in der hauseigenen Schweißerei.
Heller Kunststoffe wurde 1979 vom jetzigen Geschäftsführer Manfred Heller als Einzelunternehmen gegründet. Angefangen mit einfachen handelsüblichen PVC-Standardprofilen erweiterte man seine Fähigkeiten jedoch schnell. Mit einer eigenen Entwicklungsabteilung kombiniert mit dem hausinternen Werkzeugbau vergrößerte sich die Produktpalette und es wurden fortan auch PVC-Ersatzstoffe verarbeitet, da man damals wie heute den Kunden individuell zugeschnittene Lösungen präsentieren will. 1994 wurde die Niederlassung Friedewald bei Bad Hersfeld eröffnet.

heller LogoKontakt
Heller
Kunststoffe GmbH
Im Gewerbegebiet 14
36289 Friedewald
Telefon: 06674 / 8395
www.hellerkunststoffe.com

Fotos: Buschky, www.pixabay.com (nh), djd/Randstad Deutschland/thx (nh)