Kasseler Restaurant: „Pinocchio” hat ‘ne neue Mütze

Pinocchio

Das „Pinocchio“ in Kassel mit seiner neuen Kupferspitze. Foto: Privat

Kassel. Ein Schmuckstück war das Eckhaus Friedrich-Ebert-Straße/Querallee mit Sicherheit nicht. Auch wenn es in seinem Erdgeschoss mit dem „Pinocchio” eines der ältesten italienischen Restaurants in Kassel beherbergt. Seit den siebziger Jahren geht man dort gerne und gut essen. Jetzt hat man sich an die Fassade getraut, die hässlichen Platten entfernt und auch ein neues „Mützchen” gefertigt: Neun Meter hoch ist die Kupferspitze, die seit wenigen Tagen nun den Turm des Gebäudes ziert. Ihr historisches Vorbild wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Damit hat die umfassende Sanierung des 125 Jahre alten Gebäudes ihren ersten Glanzpunkt bekommen.