Ein Tag mit Rémi Benard

Rémi wurde 1986 im französischen Troyes geboren und begann dort mit 17 Jahren seine Tanzausbildung. Anschließend studierte er am „Conservatoire national supérieur musique et danse“ in Lyon, gefolgt von einem zweijährigen Jazztraining am „Centre d’études supérieures musique et danse de Poitou-Charentes“ in Poitiers. Er arbeitete unter anderem beim Ballet Junior of Geneva sowie bei ALIAS Cie in Genf. Rémi tanzte 2012/13 die Hauptrolle in „Orpheus“ von Hans Werner Henze und war 2013/14 u.a. in „100000superstars“ zu sehen. Nach einer kurzen Unterbrechung ist er in der Spielzeit 2014/2015 wieder fest am Staatstheater Kassel engagiert.

 

 

Was machst du morgens als Erstes, wenn dein Wecker klingelt? Wie viel Uhr ist das?

Ich stehe um viertel nach acht auf. In der Regel gucke ich nach meinen Mails und Facebook-Nachrichten (Ich habe viele Freunde, die mir nachts schreiben, da sie aus Amerika, Australien etc… kommen). Dann gehe ich unter die Dusche und Frühstücken.

 

 

Wie lange brauchst du morgens im Bad?

Naja, nicht länger als 30 Minuten, nur die Zeit zum Duschen und Zähne putzen. Kein Make-Up, kein Gel. 🙂

 

 

Was isst du am liebsten zum Frühstück? Gemütlich am Tisch oder schnell auf dem Weg?

Ich liebe es zu frühstücken, während der Woche nehme ich mir etwa 20 Minuten Zeit dafür. Es ist die wichtigste Mahlzeit des Tages für mich. Wenn ich mehr Zeit habe, kann es am Wochenende auch schon mal eine dreiviertel Stunde werden. Ich esse morgens gern salzig: Eier, Schinken oder Thunfisch, eine Scheibe Brot, frischer Orangen- und Zitronensaft, frischer Ingwer und ein bisschen Erdnussbutter, aber die klassische ohne Zucker.

 

 

Wann steht die erste Pause an (Uhrzeit) und was gibt’s zum Mittagessen? Isst du allein oder mit Kollegen, Freunden?

Wir haben um viertel vor drei Pause, da esse ich immer mit meinen Kollegen in der Kantine vom Theater, und wir versuchen dabei nicht über die Arbeit zu reden (lol). Meistens mache ich mir einen großen gemischten Salat und Früchte zum Nachtisch und ein kleines bisschen Schokolade für die Motivation… 🙂

 

 

Wie viel Zeit am Tag verbringst du im Internet?

Ich habe kein Smartphone, also komme ich gar nicht ins Internet, wenn nicht zufällig ein Wifi-Zugang da ist. Also meistens dann nur zuhause am Morgen oder am Abend, wenn ich von der Arbeit zurück bin.

 

 

Ein Termin ist ausgefallen: Wie nutzt du die überraschende Stunde freier Zeit?

Sicherlich werde ich einfach ein wenig entspannen und mich stretchen, bevor es wieder an die Arbeit geht.

 

 

Rémi Benard

 

Wie viele Nachrichten (SMS, WhatsApp) verschickst du im Schnitt täglich?

Manchmal 0… Ich sende Nachrichten nur wenn es wirklich notwendig ist oder um jemandem zu antworten. Ich mag diese Art der Unterhaltung nicht.

 

 

Fährst du alle Strecken mit dem Auto oder trifft man dich auch mal auf der Straße?

Ich bin kein großer Spaziergänger, muss ich zugeben (ich bin nicht geduldig genug, es dauert einfach zu lange). Also laufe ich, wenn ich muss – aber nicht oft zum Spaß. Ich nehme den Bus und die Tram zur Arbeit und wenn es wärmer wird, steige ich gern auf’s Fahrrad um (viel schneller! :) )

 

 

Was erledigst du auf jeden Fall noch, bevor du ins Bett gehst? Um welche Zeit gehst Du ins Bett?

Ich gehe zwischen halb und zwölf ins Bett, nicht so wirklich früh, ich weiß… Aber ich brauche genug Zeit, um vom Arbeitstag runter zu kommen. Ich habe gerne alles für den nächsten Tag vorbereitet (Mittagessen, neue Trainingsklamotten…), damit ich fast nichts mehr am Morgen zu tun habe. Ich bin kein Morgen-Typ…

 

 

Der perfekte Tag endet /beginnt für dich mit..?

Der perfekte Tag endet mit keinen Schmerzen vom Training und beginnt mit tollem Sonnenschein während ich auf die Tram warte. Ich liebe sehr viel Sonne…

 

 

Studio oder Shopping: Wie wichtig sind Sport/Klamotten in deinem Leben?

Sportstudio ganz vorne, mit Sicherheit! Ich muss definitiv immer in Form bleiben, zum einen wegen meiner Arbeit, aber ich muss auch sagen, dass ich mich in meiner Haut einfach besser fühle, wenn ich versuche eine gute Figur zu halten. Ich bin wirklich kein großer Shopping-Fan. Ich mag Klamotten, ja, aber ich bin ganz schnell gelangweilt vom Einkaufen. Also gehe ich nur während des Schlussverkaufs und mache mir eine Liste um sicher zu sein was genau ich brauche.

 

 

Wo kannst du entspannen, wenn dich mal alles nervt?

Ich gehe gerne in die Therme oder sitze einfach draußen im Park mit Freunden, wenn das Wetter das zulässt.

 

 

Rémi Benard

 

Welche Rituale/Ticks hast du?

Ich mache eine Liste für alles… Ich bin sehr organisiert (lol). Außerdem mache ich alles mit Musik, wenn ich kann. Ich passe die Musik immer dem an, was ich zu tun habe. Das gibt mir die richtige Energie und Motivation durchzuhalten.

 

 

Mit wem würdest du gern deinen Tag für einen Tag tauschen?

Mit jemandem, der einen ganz anderen Job hat als ich! Nur um zu sehen wie sich das anfühlen würde… Vielleicht ein Poilzist. Ich fand den Beruf schon immer interessant, ihr wisst schon… Uniform, Respekt, Disziplin, Menschen helfen, körperliche Arbeit, jeden Tag etwas Neues… All die Dinge, die ich mag.

 

 

Für was hättest du gerne mehr Zeit am Tag?

Entspannen natürlich! Ich wünschte, ich könnte am Abend nach der Arbeit Sekunden in Minuten verwandeln, weil die Zeit so schnell rumgeht! :) Zeit zum Stretchen, Duschen, Kochen, Emails, vielleicht ein Bier trinken (warum nicht? Ich habe gehört, es wäre gut für die Muskeln…), jetzt ist es auch schon wieder zehn…

 

 

Planst du deinen Tag vorab oder lässt du dich treiben?

Am Wochenende muss ich das machen, weil ich so viele Dinge erledigen muss, für die ich unter der Woche keine Zeit habe. Einkaufen, Waschmaschine, die Wohnung sauber machen etc… Unter der Woche muss ich eigentlich nichts planen, unser Proben-Regisseur macht den Zeitplan für uns.

 

 

Wieso wolltest du Tänzer werden?

Die künstlersiche Welt hat mich schon immer angezogen…. Ich habe mit Theaterspielen angefangen, als ich den Abschluss von der Musikhochschule gemacht hatte. Das habe ich geliebt und ich wollte Schauspieler werden, aber irgendwas hat gefehlt, ich war nicht zu 100% zufrieden… Ich bin eine extrem aktive Person, ich brauche physische Aktivität im hohen Maße und wenn es geht täglich. Also habe ich spät angefangen (16 Jahre) mich umzuschauen und nahm Tanzunterricht. Und ein paar Wochen nachdem ich damit begonnen hatte, habe ich meine erste Tanzshow live gesehen. Ich habe es so sehr geliebt und es war eine Art Offenbarung für mich. Vielleicht kennt ihr das, wenn die Gänsehaut kommt und die Haare an den Armen abstehen. Da habe ich mir in meinem Kopf gesagt: „Das ist es, was ich machen will!“

 

 

Was ist das Schönste an deinem Beruf als Tänzer?

Ohne Zweifel… Auf der Bühne zu stehen! Ich bin da jemand anderes, ich kann dort sein wer immer ich will, ich gebe immer alles für das Publikum, das begleitet mich durch die ganze Show. Und wenn ich müde oder in schlechter Stimmung für die Aufführung bin, versuche ich immer daran zu denken: „Kennst du viele andere Jobs bei denen Leute kommen und zahlen um dir auf der Bühne dabei zu zusehen, wie du das tust, was du am meisten liebst… ?“ Es ist unglaublich, muss ich sagen!

 

 

Rémi Benard

 

Hast du einen Glücksbringer?

An sich nein, ich habe keinen Glücksbringer, aber ich weiß, dass ich meinen Körper, mein Kostüm und auch sonst alles gern auf die gleiche Art vorbereite, wie vor jeder Aufführung. Wenn ich es anders mache, denke ich immer, das bedeutet Pech. 😉

 

 

Welche Rolle möchtest du unbedingt einmal tanzen?

Ich bin kein Ballett-Tänzer, aber wenn ich könnte… ich würde liebend gern einmal die Hauptrolle in Don Quijote tanzen! Ich liebe das Solo des Mannes und die Musik dabei, so männlich und elegant!

 

 

Hat man in diesem Beruf eigentlich mit Vorurteilen zu kämpfen?

Ich denke, ich bin erwachsen genug um mit solchen Sachen umzugehen. Natürlich bin ich so etwas begegnet als ich mit dem Tanzen angefangen hatte. Dabei durfte ich feststellen wie bescheuert manche Menschen sein können, die nur das Klischee Tänzer vor Augen haben und sonst keine Ahnung. Wie. Alle männlichen Tänzer sind schwul. Das ist falsch. Ich bin’s nicht. Oder: Dass Künstler so viele Drogen nehmen, um sich zu inspirieren… Wir sind aber – und müssen es wegen unserem Job auch sein – gesund. Also natürlich keine Drogen. Oder: Tänzer ist kein richtiger Job. Wir seien nur Faulänzer die so tun als würden wir Kunst machen, etc etc… Aber nein, es interessiert mich nicht und ich achte da auch gar nicht mehr drauf. Oder, wenn diese Leute wenigstens ein bisschen Grips haben, versuche ich sie zu überzeugen ein Training und eine Aufführung anzusehen, damit sie mit einem anderen Bewusstsein ins Bett gehen, normalerweise einem besseren als vorher, hoffe ich…

 

Was wärst du geworden, wenn es mit dem Tanzen nicht geklappt hätte?

Nachdem ich mit der Schule fertig war hatte ich zwei Optionen: Die Musikhochschule von Lyon in Frankreich und werde professionaller Tänzer, oder ich suche mir einen Platz bei einer guten Universität und studiere Marketing. Ich habe mich dann für die erste entschieden! :)

 

 

Tanzt du in der Disco oder stehst du cool am Rand?

Das fragen mich sooo viele Leute! Eigentlich mache ich beides! Ich tanze natürlich (am liebsten zu Hip Hop, wenn ich im Club bin) und versuche nicht zu übertreiben… manchmal ist es echt nicht einfach, die Grenze zu ziehen für das „Übertreiben“, sodass manche Leute gucken und denken „Was zum Teufel macht der Typ denn da?“ Aber ich stehe auch gerne an der Bar und beobachte Menchen… Es ist spannend! So viele unterschiedliche Charaktere! Es inspiriert mich manchmal für meine Arbeit! Zum Beispiel, da gibt es diese wirklich schüchternen Leute, die sich nicht trauen, sich zu bewegen und stehen nur bei ihren Freunden. Und der Betrunkene, der allein in der Mitte vom Club mit einem Bier tanzt (mein Liebling). Oder die, die ein paar Tanzstunden genommen haben und denken sie wären bereit in dem nächsten Video von Beyoncé aufzutreten. Oder die, die einfach nicht wahrnehmen, dass sie sich einfach nicht im Rhythmus bewegen… Aber im Club ist es schön, weil es da keine Regeln fürs Tanzen gibt, du kannst einfach tun was dir gefällt und musst über nichts nachdenken! Keine Technik, keine Aufgabe, keine Regeln… nur Tanzen! ;)

 

Rémi Benard live erleben

Rémi Benard tanzt derzeit in „DOG / science! fiction! now“ und ab dem 25. April in „Aurora“.

Alle Infos und Termine unter www.staatstheater-kassel.de.

 

 

Fotos: Privat, N.Klinger, Dominik Ketz (n.h.)