Im November: 33. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest

Kassel. Das 33. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest findet vom 15. bis 20. November 2016 statt. Neben den drei Kasseler Programmkinos (Gloria, Filmladen sowie die BALi-Kinos) werden zahlreiche kulturelle Orte der Stadt wie das Fridericianum, dem Kasseler Kunstverein, dem Südflügel, dem KAZimKUBA und dem Stellwerk des KulturBahnhofes sowie der Weinkirche bespielt.

256 kurze und lange, dokumentarische sowie künstlerisch-experimentelle Werke aus 42 Ländern, darunter 90 Erstaufführungen, sowie 16 Medieninstallationen in der Ausstellung Monitoring werden beim 33. Kasseler Dokfest zur Aufführung kommen. Das Rahmenprogramm bietet zudem audiovisuelle Performances in der nächtlichen DokfestLounge, die Sonderausstellung AREA OF INTEREST / Waffen – Blicke – Rüstung im Interim im KulturBahnhof, eine Begegnung mit der documenta 14 sowie die interdisziplinäre Workshop-Tagunginterfiction, in diesem Jahr zum Thema ZEITMASCHINEN.

dokfest

Foto: Michael Wolf / laif

An der hohen Zahl der Einreichungen – in diesem Jahr sind es mehr als je zuvor! – zeigt sich die Popularität des Festivals, das in der internationalen Festivallandschaft einen festen Platz einnimmt.

Mehr als 250 nationale und internationale Filmemacher/innen und Künstler/innen werden zur Präsentation und Diskussion ihrer Werke nach Kassel kommen. Die Organisator/innen des Kasseler Dokfestes erwarten 15.000 Besucher/innen in allen Programmsektionen. Aus 83 ausgewählten Arbeiten vergeben vier unabhängige Jurys am 19. November 2016, um 21 Uhr, in der Weinkirche vier Preise, die insgesamt mit 19.500 Euro dotiert sind.

Ausführlichere Informationen zu den verschiedenen Sektionen des Festivals finden Sie auf  www.kasselerdokfest.de. Eine erste Programmübersicht ist ab sofort online.

Der ausführliche Festivalkatalog erscheint am 28. Oktober 2016.


Festivalzeitraum:
 15. bis 20. November 2016

Einreichungen: 3.133 Arbeiten aus 80 Ländern

Filmprogramm: 57 Lang- und 199 aktuelle nationale und internationale Kurzfilme, präsentiert in den Kasseler Programmkinos Filmladen, Gloria und BALi Kinos.

junges dokfest: Filmpädagogisches Begleitprogramm für Jugendliche von Klasse 7 bis 13 mit Workshop „Filmanalyse“ sowie vier Filmprogrammen, 16. bis 18. November 2016, Gloria und BALi-Kinos

DokfestGeneration: Eine Auswahl dokumentarischer Langfilme für Filmfreund/innen älterer Semester und den Dialog der Generationen, 16. bis 20. November 2016, Gloria

Monitoring: Zeitgenössische, internationale Medienkunstausstellung mit 16 Installationen im Kasseler Kunstverein, im Südflügel, KAZimKUBA und Stellwerk im KulturBahnhof, 16. bis 20. November 2016,
Eröffnung 16. November, 19:00, Südflügel des KulturBahnhofes

interfition: Interdisziplinäre Workshop-Tagung zum Thema ZEITMASCHINEN: Wie funktionieren Medien als Zeitmaschinen? Mit welchen Imaginationen und Konstruktionen von Vehikeln können wir uns auf Zeitreise begeben? 18. bis 20. November 2016, Medienprojektzentrum Offener Kanal im KulturBahnhof

DokfestLounge: Nächtliches audiovisuelles Performance-Programm mit VJs und DJs, 16. bis 20. November 2016, täglich ab 22:30, Weinkirche

DokfestForum: Diskussionsplattform mit Artist Talks zu Medien und Kunst, 17. und 18. November 2016, 19:00, Fridericianum

7. Hessischer Hochschulfilmtag: Studierende der Hochschulen aus Darmstadt, Kassel, Offenbach und Wiesbaden präsentieren einem Fachpublikum aktuelle Arbeiten, 17. November 2016, BALi Kinos

Sonderausstellung: AREA OF INTEREST / Waffen – Blicke – Rüstung – Eine Ausstellung von Studierenden der Kunsthochschule Kassel sowie der HGB Leipzig (Klasse expanded cinema), Interim am KulturBahnhof, 16. bis 20. November 2016,
Eröffnung am 16. November 2016, 21:00

Ehrenpreis: Der Ehrenpreis des 33. Kasseler Dokfest geht an Rotraut Pape. Sonderprogramme Fulldome, 18. und 19. November 2016, 12:00 – 13:00, 16:30 – 17:30, Planetarium Kassel

Auszeichnungen: Aus 83 ausgewählten Arbeiten vergeben die Juror/innen am 19. November um 20:00 in der Weinkirche vier Preis